23.04.2018 - 20:00 Uhr
BodenwöhrOberpfalz

Ehepaar Böhm aus Bodenwöhr beim "Tag der Ehejubilare" im Dom In die gleiche Richtung schauen

Ein ganzer Dom voller Liebe: Knapp 700 Paare lassen sich beim Tag der Ehejubilare in Regensburg von Bischof Rudolf Voderholzer segnen. Darunter auch Eheleute aus Bodenwöhr.

Beate und Carl-Maria Böhm (von links) sind eines von knapp 700 Paaren, die sich am Sonntag im Regensburger Dom zum ihrem Ehejubiläum segnen ließen.. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Bodenwöhr/Regensburg. Rund 700 Paare, die ein Ehejubiläum feiern können, trafen sich am Sonntag im Dom St. Peter zu Regensburg. Bischof Rudolf Voderholzer und die Weihbischöfen Reinhard Pappenberger und Josef Graf segneten die Paare. Die Eheleute hielten ein Kreuz fest umschlossen als Zeichen, dass Christus der Dritte in ihrem Ehebund ist. Nach dem Gottesdienst erwartete die Jubelpaare noch ein breites Angebot, etwa Führungen oder eine Erkundungstour auf den Spuren "heiliger Männer und Frauen". Das teilte die Diözese mit.

"Wir freuen uns mit Ihnen", begrüßte Bischof Rudolf Voderholzer die Ehejubilare. Das Jubiläum sei ein guter Zeitpunkt, Danke zu sagen. Die Freude und der Dank über die gemeinsamen Jahre waren bei den Jubelpaaren zu spüren. Auch Bischof Rudolf gestand: Der Tag der Ehejubilare, der bereits zum elften Mal gefeiert wurde, sei t "einer der erbaulichsten Festtage im Jahr". Dass so viele Paare ihr Ehejubiläum auf diese Weise feiern möchten und großen Wert auf den Segen für ihren weiteren gemeinsamen Weg legen, sei "ein unglaublich stärkendes Zeichen".

Gerade vor dem Hintergrund einer immer stärkeren Aufweichung des Begriffs "Ehe" in der Gesellschaft betonte der Bischof, die Ehe sei ein "Schatz der Kirche, für den wir nicht genug danken können". Auch die Berufung zur sakramentalen Ehe sei eine geistliche Berufung, so Bischof Voderholzer weiter.

Unter den mitfeiernden Paaren waren auch Beate und Carl-Maria Böhm aus Bodenwöhr. 1964 haben sie sich kennengelernt - in Rom bei einer Studentenwallfahrt. Bei der Heimreise war für Beate klar: "Der ist es und kein anderer." Heute sind die beiden bereits seit fast 50 Jahren verheiratet. "Da gibt's immer mal wieder Wolken und Sonnenschein", erzählte Carl-Maria Böhm, "aber mehr Sonnenschein und das ist wichtig." Wichtig sei es auch, dass man sich gegenseitig trägt und sich halte, wenn es einmal "eng wird". Wirklich geborgen könne man sich nur fühlen, wenn klar ist: "Wir gehören zusammen." Dass Beate und Carl-Maria gut zusammenpassen, haben sie schon von Anfang an gespürt. Die gleichen Interessen verbinden sie, Fotografieren und Filmen beispielsweise. Und so haben sie sich schon auf ihrer Rom-Pilgerfahrt die selben Motive ausgesucht. "Schlauerweise", wirft Beate ein, "hat sich Carl-Maria dann beim Abendessen neben mich gesetzt". Ob es Fügung war? "Ich denke schon, dass es so war, ja", meinte sie. Doch dann kamen erst einmal schwierige Jahre. Sie studierte, er Zeitsoldat. Nur fünf oder sechs Mal im Jahr konnten sie sich sehen. So blieb nur das tägliche Briefeschreiben eine Möglichkeit, den Kontakt aufrecht zu erhalten. Was dem Paar durch diese schwierige Zeit geholfen habe, das war ihr Glaube. Der führte sie auch am vergangenen Sonntag zum Tag der Ehejubilare, an dem sie sich und ihren Ehebund von Bischof Rudolf segnen ließen. Und auch auf die Stadt Regensburg freute sich das Ehepaar, denn in der Regensburger Alten Kapelle hatten sie sich am 28. Dezember 1968 das Jawort gegeben. Gemeinsam haben sie seitdem viele Herausforderungen gemeistert, sie haben zwei Söhne und mittlerweile drei Enkel. Ihr Tipp für eine gute Ehe: Es helfe nicht nur, sich verliebt in die Augen zu blicken. Viel wichtiger ist es, in die gleiche Richtung zu schauen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.