Fünf Schüler mit Traumnote 1,0

Die besten Absolventen am RTG mit Lehrern und Ehrengästen freuten sich über ihre Auszeichnungen. Bild: SIR
Vermischtes
Bodenwöhr
03.07.2017
375
0
 
Der Oberstufenchor unter Leitung von Dr. Wolfgang Wagner gestaltete den Gottesdienst und die anschließende Abiturfeier mit.

27 Schüler am Regental-Gymnasium haben eine Eins vor dem Komma. Fünf Schüler erreichten sogar eine 1,0. Die Schulfamilie mit Rektorin Petra Weindl an der Spitze zeigte sich bei der Abschlussfeier stolz auf die Absolventen.

Nittenau. (sir) Vorausgegangen war ein Gottesdienst in der Pfarrkirche. Nach dem offiziellen Akt machte sich Partystimmung in der Regentalhalle breit, die sich bis in die frühen Morgenstunden fortsetzte."Aus, Schluss, vorbei. Ihr könnt, nein, Ihr müsst gehen. Nach acht, manchmal neun, Jahren habt ihr alles erreicht, was man an einer Schule erreichen kann", richtete Oberstudienkoordinator Christian Haider sein Wort an die 79 Schüler.

Der Oberstufenchor umrahmte die Feier mit seinen stimmungsvollen Liedern unter Leitung von Dr. Wolfgang Wagner. "Unabhängig von dem, was und wie Sie Ihre Zukunft gestalten, packen Sie es an", ermunterte Haider die Schüler. Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch sprach von der Freiheit, über die sich die Abschlussschüler freuen sollen, aber irgendwann werden sie auch deren Grenzen erkennen.

Lebensabschnitt endet

Vermittelt bekommen haben sie, wie Probleme zu lösen seien. "Sie haben in einer Zeit Abitur gemacht, wo Sie gesucht werden", so der Sprecher. In die Welt hinausgehen, sich umsehen und den Horizont erweitern sollen sie, aber auch wieder in die Oberpfalz zurückkehren, wo sie gebraucht werden. Albert Meierhofer, stellvertretender Bürgermeister von Nittenau, gratulierte im Namen der Stadt. Ein Lebensabschnitt gehe zu Ende, ein neuer beginne. Entscheidungen seien zu treffen ob Beruf, Ausbildung und Studium. Auch die Eltern haben es geschafft und können stolz auf das Erreichte sein. Elternbeiratsvorsitzende Birte Schramm verglich die Schulzeit mit einem "großen Kino". Sie wünschte für die Zukunft weiterhin Glück, Mut und das Achtgeben auf die Mitmenschen.

Rektorin Petra Weindl sprach von einem Ende und einem Anfang, verbunden mit Annehmlichkeiten und Unannehmlichkeiten. Zusammen mit den Eltern können die Schüler mit Fug und Recht stolz sein auf das Erreichte. In Anlehnung an die Ereignisse in der Weltgeschichte und insbesondere auf den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron gab sie den Abiturienten das Annehmen von Herausforderungen, das Bewahren des Wesens und das Behalten von einem Stück Demut trotz Erfolgs mit auf den Weg.

Besondere Leistungen

Die Schülersprecher Susanne Heindl und Michael Lößl ließen die vergangenen Jahre Revue passieren. "Die Götter verlassen den Olymp", so lautete das Thema, in dem sie auch kritische Anmerkungen nicht außer Acht ließen. Doch auch sie dankten all ihren Wegbegleitern. Vor der Auszeichnung der Schulbesten gab es Ehrungen für besondere Leistungen. Im Bereich Physik freuten sich darüber Lucia Ebnet, Carina Haschke, Maximiliane Weishäupl und Daniel Jutz, im Fach Latein Matthias Lutter. Den Ehrenpreis der Schule für besonderes Engagement in Musik beziehungsweise der Big Band erhielten Laura Wagner und David Pöllinger.

19 Schüler hatten einen Notendurchschnitt bis 1,5 erzielt, 27 hatten eine Eins vor dem Komma. Die Traumnote von 1,0 erreichten Maximiliane Weishäupl (Pettenreuth), David Pollinger (Bruck), Jessica Auburger (Zell), Carina Haschke (Wald) und Lucia Ebnet (Bodenwöhr). Nach dem offiziellen Teil begann der Abi-Ball mit der Party-Band "Power", die ihren Namen alle Ehre machte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.