Gescheit gefeiert bei der Weiberfasenacht

Die "Harlequeens" bezauberten mit ihrer Show.
Vermischtes
Bodenwöhr
11.02.2018
11
0

Die Regentalhalle ist fest in Frauenhand, was durchaus der Tradition des Weiberfaschings entspricht. Von Anfang an ist das Publikum der Weiberfasenacht fasziniert von den Aufführungen des Weiberkomitees.

Nittenau. Es ist inzwischen die 37. Veranstaltung dieser Art. Wochen vorher stand fest: Ausverkauft! Am Mittwoch waren noch Männer zugelassen - die das umfangreiche Programm auch genießen konnten. Das Weiberkomitee mit Oberweib Helga Proske an der Spitze verkündete das Motto "Ein bisschen Spaß muss sein", das sich wie ein roter Faden durch den Abend zog. Fünf Blöcke mit Liedern und Sketchen brachten eine gewisse Spannung in den Saal.

Hinter den Kulissen waren flinke helfende Hände gefordert: Je nach Situation hatten sich die Damen des Weiberkomitees immer wieder in Windeseile umgezogen. Apropos Kostüme: Die Gäste hatten sich viel Gedanken zu ihrer Verkleidung gemacht. Seit Jahren hält dabei der Trend an, in Gruppen loszuziehen. Es kamen diesmal Dalmatiner, ein Bienenschwarm und flatternde Schmetterlinge und Charleston-Damen. Dazwischen drängten sich Vogelscheuchen, Engelchen und Teufelchen, strahlende Smileys und Kleopatra. Das Weiberkomitee (Julia Lautenschlager, Tanja Weinhart, Christine Griesbeck, Erika Lautenschlager, Lisa Trantschel, Corinna Goos) schlüpfte in die unterschiedlichsten Rollen.

Zwei Putzfrauen unterhielten sich dabei etwa über ihre Ehemänner. Während die eine froh ist, wenn der Göttergatte mal nicht daheim ist, wünscht sich die andere durchaus, dass er öfter daheim wäre. Einmal kam der Angetraute erst in den frühen Morgenstunden nach Hause. Bei einem Freund habe er übernachtet. Die Ehefrau rief zehn seiner Freunde an: Fünf von ihnen hatten behauptet, dass er bei ihm übernachtet habe. Die anderen fünf meinten sogar, dass er noch da wäre.

Helga Proske präsentierte Gstanzln und animierte zum Mitmachen. Zwischen den Sketchen drehten die Gäste ihre Tanzrunden auf dem Parkett zu den Klängen von "den Ottis". Der offizielle Teil der 37. Weiberfasenacht endete mit einem grandiosen Finale: dem "Tanz der Harlequeens". Die Damen des Weiberkomitees waren bei ihrem romantischen Tanz gefordert. Und doch gaben sie den Zugaberufen des Publikums nach und tanzten noch einmal. Kräftig sangen alle das Nittenauer Weiberlied mit. Die letzten Nachtschwärmer machten sich erst in den frühen Morgenstunden auf den Heimweg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.