Hilfsorganisationen jetzt mobil
Beweglich im Ehrenamt

Thomas Stalla von der Raiffeisenbank (links) und OB Andreas Feller (Vierter von links) freuten sich mit den Gewinnern Hermine Rodde, Rosemarie Scheurer und Robert Zenger, Felix Bischoff (vorne) zog die Lose. Bild: sir
Vermischtes
Bodenwöhr
05.01.2017
30
0

Verdient hätten es alle Organisationen und Vereine, die sich ehrenamtlich für andere engagieren und einsetzen. Doch konnten nur zwei der elf nominierten, Institutionen gewinnen: Die Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau verloste zwei nagelneue Autos.

Nittenau. (sir) Felix Bischoff spielte Fortuna und griff in die Lostrommel. Thomas Stalla, Vorstand der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau eG, hieß die Gäste zur Verlosung der beiden VR-Mobile in den Räumen des Geldinstituts willkommen, unter ihnen die Bürgermeister Martin Birner aus Neunburg, Karl Bley aus Nittenau, Thomas Falter aus Wackersdorf, Richard Stabl aus Bodenwöhr und Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller.

In der Vergangenheit seien die Erlöse aus dem Gewinnsparen, der sogenannte "Reinertrag", stets in Form von Geldspenden ausgegeben worden, erinnerte Thomas Stalla. 2016 werden zudem zwei "VR-Mobile", hinter denen sich das VW-Model "take up!" verbirgt, an Vereine oder Institutionen im Geschäftsgebiet übergeben. "Das Projekt VRmobil ist eine gemeinsame, bundesweite Aktion der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Verbindung mit den genossenschaftlichen Gewinnsparvereinen und verschiedenen Verbundpartnern. Dabei unterstützten Banken durch Spenden auf vielfältige Weise soziale und karitativ tätige Einrichtungen", brachte es der Sprecher auf den Punkt.

Dieses Projekt wurde 2007 gestartet. "Mittlerweile feiern wir das 2000. VRmobil," freute sich Stalla. Im Vorfeld habe man die Bürgermeister im Geschäftsgebiet gebeten, Vorschläge für mögliche Spendenempfänger zu nennen. Voraussetzungen für die Teilnahme ist die Gemeinnützigkeit des Vereins oder des Projekts.

Vor den Augen der Anwesenden wurden die Zettel der Nominierten in runde Plastikbälle gepackt, in die Lostrommel gegeben und kräftig durchgemischt. Felix Bischoff, der an diesem Tag seinen sechsten Geburtstag feierte, fischte nacheinander zwei Kugeln heraus. Die Freude war groß bei Robert Zenger, dem stellvertretenden Vorsitzenden des THW-Helfervereins Schwandorf. Der Verein unterstützt auch ein Integrationsprojekt und leistet Fahrdienste für Geflüchtete. Jubeln konnten auch Hermine Rodde, die Vorsitzende des Sozialdiensts Katholischer Frauen, und ihre Vorstandskollegin Rosemarie Scheuerer. Ihre Organisation erfüllt Aufgaben in den Spielstuben, in der Behindertenarbeit und der Tagesmüttervermittlung. Im Hof der Bank konnten sich die glücklichen Gewinner gleich hinter das Steuer der Wagen setzen und eine Testfahrt unternehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.