21.11.2017 - 20:00 Uhr
BodenwöhrOberpfalz

Neuwahlen TSV setzt auf bewährtes Team

Hinter dem Turn- und Sportverein Nittenau 1904, kurz TSV, verbirgt sich eine ungeahnte Vielfalt an sportlichen Bereichen. Bei der Mitgliederversammlung gibt es einen Einblick in die Arbeit und den Erfolg der Sparten. Bei den Neuwahlen setzen die Mitglieder auf bewährtes Personal.

Jürgen Hasenbach (Dritter von links) wurde mit großer Mehrheit in seinem Amt als Vorsitzender des TSV Nittenau bestätigt. Als Schriftführer fungiert (von links) Hermann Stangl, zweiter Vorsitzender ist Thomas Hochmutz, Kassier Birgit Auburger und Gesamtjugendwart Alexander Preu. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer (rechts) vertrat die Stadt Nittenau. Bild: sir
von Ingrid SchiederProfil

Nittenau. Jürgen Hasenbach steht weiterhin an der Spitze des TSV. 2020 erfolgen dann turnusgemäß wieder die Neuwahlen. Das Jahr birgt ein wichtiges Ereignis: Dann feiert die Fußballabteilung ihr 100-jähriges Bestehen, für das bereits ein Festausschuss gebildet worden ist. Hasenbach gab den aktuellen Mitgliederstand mit 1211 Personen an (nach 131 Austritten und 122 Neuaufnahmen). Vertreten war der Verein beim Volksfesteinzug sowie den Jubiläums festen des Kleintierzuchtvereins und der Feuerwehr Nittenau. Ein Riesenerfolg war wieder der Ball des Sports, der auch 2018 wieder die Menschen begeistern soll.

Die Neuwahlen verliefen zügig. Die Funktionsträger sind mit großen Mehrheiten in ihre Ämter bestellt wurden. Dem bisherigen und neuen Vorsitzenden Jürgen Hasenbach steht folgende Mannschaft zur Seite: Zweiter Vorsitzender Thomas Hochmuth, Kassier Birgit Auburger, Schriftführer Hermann Stangl und Gesamtjugendleiter Alexander Preu. Die Buch- und Kassenprüfung obliegt Petra Fialik, Tanja Hochmuth und Wolfgang Mühln. Als Fähnrich fungieren Fabian Kammer und Mario Held. Beisitzer sind Albert Auburger, Otto Schwarzfischer, Gunther Michl, Monika Pöllinger und Karl Fialik, als Ersatz fungiert Michael Martin. Bestätigt vom Vorstand wurden die Abteilungsleiter Andreas Schönberger (Fußball), Gerlinde Lugauer (Freizeitsport), Alexander Ernst (Laufsport), Michaela Bock (Radsport), Manfred Preischl (Schach), Rudolf Stangl (Stockschützen), Rebekka von der Osten (Taekwondo), Katharina Schmid (Tennis), Manfred Schiegl (Tischtennis) und Ina Frankerl (Wintersport). Einstimmig beschlossen die Mitglieder eine Satzungsänderung. Auch der Antrag des Vereinsausschusses wurde genehmigt. Demzufolge ging es um die Errichtung einer Bewässerungsanlage, für die von der Stadt gepachteten Rasenspielfelder an der Fischbacher Straße und der damit verbundenen Darlehensaufnahme. Auf 60 000 Euro belaufen sich die Kosten für die drei Fußballplätze, die mit Eigenmitteln, einem Zuschuss der Stadt sowie durch den Freistaat Bayern und einem Baudarlehen finanziert werden sollen. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer dankte für das sportliche Engagement. Es seien sehr viele Veranstaltungen in Nittenau, die vom TSV abgehalten werden. Die Stadt leiste ihren Beitrag dazu, indem sie Gebäude kostenlos zur Verfügung stelle. Die Zuschussanträge seien alle positiv beschieden worden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.