26.12.2017 - 20:00 Uhr
BodenwöhrOberpfalz

Pfarrkirche am Heiligabend gut gefüllt: Krippenspiel zieht viele Gläubige an

Kaum fassen konnte die Pfarrkirche St. Barbara die vielen Eltern, Großeltern und Kinder, die zur Kindermette am Nachmittag am Heiligen Abend herbeigeströmt kamen. Dieser Gottesdienst ist einer der bestbesuchten im ganzen Jahr. An Weihnachten finden viele Christen den Weg in die Gotteshäuser.

Etliche Kinder gestalteten das Krippenspiel mit. Bild: sir
von Ingrid SchiederProfil

Ein Kind bewegt die Herzen der Menschen - damals wie heute. Mit damals ist die Geburt Jesu Christi gemeint, und die damit verbundenen Umstände, die den Zeitzeugen das Gefühl vermittelten: "Hier geschieht etwas ganz Besonderes." Heute faszinieren hingegen Mädchen und Buben beim Krippenspiel. Der Weg von Josef und Maria nach Bethlehem ist ein recht beschwerlicher, die Suche nach einer Unterkunft so gut wie aussichtslos. Sie endet bekanntermaßen in einem Stall, wo Maria ihr Kind in eine Krippe legt. Die Geburt von Gottes Sohn, sie bleibt nicht unbemerkt. Ein Stern führt zur Krippe, Engel verkündigen diese frohe Botschaft: "Christ, der Retter ist da."

Hirten und die Weisen aus dem Morgenland machten sich auf zur Krippe. Vertrauend und glaubend sahen sie die Botschaft des Engels bestätigt: Ein Kind war zur Welt gekommen, das die Erlösung der Menschen bringen wird. Und noch mehr: Auch die Tiere verhielten sich anders, als man es von ihnen gewohnt war: Der Wolf war friedlich, tat den Schafen nichts - beruhigend für den Hirten, der zum Schutz seiner Tiere bei ihnen blieb.

Mit Liedern und Gebeten setzte sich die Kindermette fort, die Pfarrer Johann Trescher feierlich im festlich geschmückten Gotteshaus zelebrierte. Draußen war es inzwischen dunkel geworden, durchbrochen durch das Licht schmückender Lichterketten auf dem Rathausplatz. Voller Vorfreude ging es für Eltern und Kinder nach Hause zur Bescherung.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.