14.02.2018 - 20:00 Uhr
Bodenwöhr

Schützenverein Tell kann dennoch auf sportliche Erfolge auf Gauebene verweisen Schießabende zu schwach besucht

Die Erfolge von Stefan Haberl beim Gauschießen können nicht darüber hinweg täuschen, dass die Trainingsabende bei den Tell-Schützen Neuenschwand zu schwach besucht sind. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof "Troidlwirt" kündigte Schützenmeister Franz Hauser an, deshalb künftig mehr Blattl-Schießen mit Preisen auszurichten. Die Versammlung beschloss, die anstehenden Neuwahlen auf einen späteren Termin verlegen.

Pfarrer Johann Trescher, Gauschützenmeister Wolfgang Frank, die Schützenmeister Franz Hauser und Franz Käsbauer sowie dritter Bürgermeister Georg Hoffmann (stehend von links) gratulierten den geehrten Mitgliedern des Schützenvereins Tell. Bild: ins
von Autor INSProfil

Der Schützenmeister verwies auf die beachtlichen Ergebnisse der Tell-Schützen. Beim Gaukönigsschießen holte sich Stefan Haberl bereits zum zweiten Mal die Königswürde, und die Mannschaft wurde Erste beim Gaupokalschießen. Das Josefi-Schießen und der Saison-Abschluss waren gut besucht. Der Verein beteiligte sich an den kirchlichen Veranstaltungen und stand Spalier bei der Hochzeit von Schützenmitglied Christian Käsbauer.

91 Mitglieder zählt der Verein. "Leider keine Schüler und Jugendlichen", wie Franz Hauser betonte. Er erinnerte an die Schießabende jeden zweiten Freitag. Er dankte allen, die mitgearbeitet haben, den Schützenverein Tell am Leben zu erhalten. Der Verein habe mit seinem Schützenheim beste Voraussetzungen für ein aktives Vereinsleben. "Doch was soll man tun, wenn keiner zu den Schießabenden kommt", fragten sich die Verantwortlichen.

Sportleiter Sebastian Schmitt berichtete über die sportlichen Aktivitäten. Besonders stolz ist man auf den Gaukönigstitel von Stefan Haberl mit einem 14-Teiler. Die Luftgewehr-Mannschaft holte beim Gaupokal den Sieg mit den Schützen Stefan Haberl, Tobias Hauser und Sebastian Schmitt. Bei der Vereinsmeisterschaft siegte Sebastian Schmitt in der Schützenklasse, Michael Mulzer in der Altersklasse, Edeltraud Hauser bei den Damen und Franz Käsbauer in der Seniorenklasse. Schützenkönig wurde Sebastian Schmitt und Schützenliesl Anja Haberl.

Ab September wurde als Anreiz für eine stärkere Teilnahme an den Schießabenden das Blattl-Schießen eingeführt, wofür gute Geldpreise ausgelobt wurden. Mit einem 11,3-Teiler siegte hier Franz Käsbauer, zweiter wurde Tobias Hauser mit einem 28,2-Teiler und dritter Erwin Käsbauer mit einem 75,4-Teiler. Pfarrer Johann Trescher dankte dem Schützenverein für die Unterstützung bei kirchlichen Festen. Dritter Bürgermeister Georg Hoffmann gratulierte den Geehrten. "Halts durch, es kommen auch wieder bessere Zeiten", appellierte er. Gauschützenmeister Wolfgang Frank bezeichnete die Lage als "nicht so schlecht". Allerdings fehle der Nachwuchs.

Ehrungen

Zusammen mit Gauschützenmeister Wolfgang Frank nahm der Schützenmeister Franz Hauser dann die Ehrungen vor. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Josef Heinfling geehrt, bereits seit 50 Jahren gehört Robert Kagerer dem Verein an und auf 60 Jahre treue Mitgliedschaft kann Johann Hartinger zurückschauen. Edeltraud Hauser, Sebastian Schmitt und Johann Kagerer erhielten für besondere Verdienste die Ehrennadel in Gold des Oberpfälzer Schützenbunds (OSB). Die Ehrennadel in Silber ging an Michael Bollwein. Schützenmeister Franz Hauser wurde mit der goldenen Verdienstnadel des OSB ausgezeichnet. (ins)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp