26.09.2017 - 20:00 Uhr
BodenwöhrOberpfalz

Sicherheit hat Vorfahrt

Langsam nimmt der Bus Fahrt auf. Mit an Bord die 27 Bodenwöhrer Grundschüler der ersten Klasse in Begleitung ihrer Lehrer. Die Idylle wird jäh gestört, als Busunternehmer Heribert Hauck plötzlich ein Bremsmanöver einleitet.

Die Schüler freuten sich über neongelbe Westen, die für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen sollen. Bild: sir
von Ingrid SchiederProfil

Doch die Kleinen waren gewappnet, hatten sie doch vorher im Klassenzimmer einiges über das richtige Verhalten am und im Bus gelernt. Sich gut festzuhalten, um die Beule am Kopf zu vermeiden, das ist nur eine Regeln, die bei Busfahrten gelten. Polizeioberkommissar Markus Schlegel von der PI Neunburg freute sich, dass die Schüler bereits vieles rund ums Thema "Sicherheit im Straßenverkehr" wussten.

Schlegel gab den Kindern zehn Regeln für den sicheren Schulweg mit dem Bus auf den Weg. Rechtzeitig losgehen zur Haltestelle, dort nicht herumtoben und die Schultasche in der Reihenfolge hinstellen, in der man angekommen ist. Kein Drängeln und gegebenenfalls die Fahrkarte bereithalten, um sie dem Busfahrer vorweisen zu können, das sichere einen geregelten Ablauf. Ranzen und Taschen sollen nicht zur Stolperfalle werden, gehören auf dem Boden vor die Füße oder auf den Schoß. Sollte man während der Fahrt stehen müssen, ist es besonders wichtig, sich gut festzuhalten. Beim Aussteigen gilt wieder die gegenseitige Rücksichtnahme: nicht drängeln und nicht schubsen. Nicht alle anderen Verkehrsteilnehmer, Rad- und Autofahrer achten auf aussteigende Personen. Deshalb gilt auch hier erhöhte Vorsicht. Eine große Gefahrenquelle bietet das Überqueren der Straße vor oder hinter einem haltenden Bus. Schlegel riet den Schülern, erst dann über die Straße zu laufen, wenn der Bus abgefahren ist.

Heribert Hauck plauderte aus seinem reichen Erfahrungsschatz als Busfahrer. Schon präsentierte er eine am Morgen vergessene Getränkeflasche im Bus. "Passt auf eure Sachen auf, lasst sie nicht liegen." Auch auf Ordnung und Sauberkeit sollten die Schüler achten, keinen Unrat hinterlassen.

Allein die geringe Körpergröße bietet ein gewisses Gefahrenpotenzial. Die neongelbe Sicherheitsweste mit reflektierenden Streifen wecke die Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit. "Schaut toll aus", waren sich die Kinder einig, als sie diese über ihre Jacken überstreiften. Geschickt bewältigten sie ohne Drängelei das Ein- und Aussteigen mitsamt Schultasche. Hauck simulierte gefährliche Situationen während des Busfahrens, die ein plötzliches Abbremsen nötig machten. Auch ein Schlingern des Busses ist nicht völlig ausgeschlossen. In allen Fällen ist es wichtig, sich festzuhalten um sich nicht zu verletzen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.