21.11.2017 - 20:00 Uhr
BrandOberpfalz

Kein Platz für ein Bushäuschen: Kinder im Regen

Die Schulkinder, die am Morgen in Bernlohe am Ende des Lohwegs auf den Schulbus warten, stehen bisher ungeschützt im Regen und die Eltern möchten das gerne ändern. Sie schlagen ein Buswartehäuschen zum Schutz vor Regen und Schnee vor. Auch in der Sitzung des Jugend- und Familienausschusses im Oktober wurde der Wunsch geäußert, dieses Problem dem Gemeinderat vorzutragen.

von Bertram NoldProfil

Doch der Bau eines solchen Bushäuschens ist nicht so einfach. Nicht die 7000 Euro, die dafür laut Sitzungsvorlage veranschlagt sind, stellen ein Problem dar, sondern der Standort. An der Westseite der Nagler Straße gehört der Gemeinde ein Streifen von etwa vier Metern. Doch diese Stelle ist ungünstig, denn die Kinder müssten die Straßenseite wechseln, weil der Bus aus Fuhrmannsreuth kommt und dort hält. Das Bushäuschen stünde auf der falschen Seite, meinte Bernhard Schindler (CSU) und wies auch auf die Gefahr des Windbruchs am Waldrand hin. Bei jedem Sturm gebe es dort angebrochene oder entwurzelte Bäume und je dünner der Wald werde, desto schlimmer wird es.

Also käme die andere Seite in Frage. Dort aber gehört die Fläche südlich des Weges der Forst Ebnath AG und würde ein Bushäuschen nördlich, direkt am Wald stehen, hätte ein Langholzfahrzeug beim Linksabbiegen nach Fuhrmannsreuth durch Ausschwenken der Ladung Probleme. Dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 Kilometer pro Stunde nötig wäre, ergänzte Wolfgang Doleschal (CSU). Das Problem war nicht zu lösen. Es wurde an den Bau- und Umweltausschuss übergeben.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.