Neue Mesnerin Paula König
Festlicher Gottesdienst zum Abschied von Albert Pöllmann

Mit der Mesner-Ehrennadel in Gold wurde Albert Pöllmann (Mitte) zum Abschied nach 50 Jahren ausgezeichnet. Die Urkunde hatte der scheidende Mesner aus den Händen von Pater Joy erhalten. Seinen Dankesworten schlossen sich Kirchenpfleger Alfons Brucker, Oberministrantin Eva Glowka und Pfarrgemeinderats-Sprecherin Sabine König (von links) und Gemeindereferentin Gabi Sieder (rechts) an. Pater dankte auch der neuen Mesnerin Paula König (Zweite von links) für die Übernahme des Amtes. Bild: ld
Vermischtes
Brand
05.02.2018
30
0

In einem festlichen Gottesdienst wurde der Mesner der Pfarrei Herz Jesu in Brand, Albert Pöllmann, verabschiedet. Pater Joy stellte Paula König als Nachfolgerin vor.

Ein Einzug über das Hauptportal unter Orgelmusik und eine größere Zahl von Ministranten weisen immer auf ein besonderes Ereignis hin. Bereits in den Fürbitten wurde für die Mitarbeiter in kirchlichen Ämtern gebetet, die eigentliche Verabschiedung erfolgte dann vor dem Schlusssegen. Der Mesnerdienst zähle zu den ältesten Diensten in der Kirche und habe in den letzten Jahrzehnten enorm an Bedeutung gewonnen, begann Pater Joy seinen Vortrag.

Da die Geistlichen heute oft nicht mehr am Ort wohnten, stelle der Mesner ein wichtiges Bindeglied zwischen Gemeinde und Pfarrer dar. 50 Jahre Treue und Beständigkeit wie bei Albert Pöllmann zeugten von einem "gewissenhaften und guten Mesner". Ohne einen Mesner wären viele Dinge nicht möglich, vor allem dann, wenn Feiertage wie Weihnachten und Ostern nahen.

Der Dienst des Mesners stehe in besonderer Beziehung zum Altar, von dort erhalte er seine Aufgabe, seine hohe Würde und seine Bedeutung. Als Laie nehme der Mesner am Sendungsauftrag der Kirche teil. Eine starke und lebendige Beziehung zu Jesus Christus und seiner Kirche sei wesentlicher Bestandteil für eine gute Ausübung dieses Dienstes. Ein halbes Jahrhundert treu in diesem Dienst einer Kirche zu bleiben, sei wahrlich keine Selbstverständlichkeit, erklärte Pater Joy. Diese großartige und wertvolle Leistung gelte es, dankbar anzuerkennen. "Im Namen der ganzen Pfarrgemeinde danke ich Ihnen für Ihre 50 Jahre treuen Dienst für die Pfarrei Herz Jesu Brand". Der Dank gelte auch der Familie, die zustimmen und so auf manche Zeit des Miteinanders verzichten musste.

Die Kirchenbesucher brachten ihren Dank mit langanhaltendem Applaus zum Ausdruck. Da der Abschied zugleich einen Neubeginn bedeutet, stellte Pater Joy Paula König als Nachfolgerin und neue Mesnerin vor. Auch ihr galt ein herzlicher Dank für die Bereitschaft, das Amt zu übernehmen. "Wir wünschen den beiden Gottes Segen und noch viel Gesundheit und sagen ein herzliches Vergelt's Gott".

Als Anerkennung für 50 Jahre treue Dienste verleiht der Bischof die Mesner-Ehrennadel in Gold, die Pfarrgemeinderats-Sprecherin Sabine König dem ehemaligen Mesner ans Revers heftete. Die Urkunde dazu nahm Albert Pöllmann von Pater Joy entgegen. Den Dankesworten schloss sich Kirchenpfleger Alfons Brucker an und überreichte ein Geschenk. Blumen seien Ausdruck der Verbundenheit und der Liebe, meinte Gemeindereferentin Gabi Sieder.

Zwei große Sträuße brachten dies zum Ausdruck. Mit dem Lied "Nun danket alle Gott" fand die Feierlichkeit ihren Abschluss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.