08.09.2017 - 20:00 Uhr
BrandOberpfalz

Staatsmedaille für frühere Kreisbäuerin Christa Söllner "Seele des Landes"

Es klingt ein wenig untertrieben. "Man hat schon zu tun gehabt", bilanziert Christa Söllner aus Brand ihre zehn Jahre als Kreisbäuerin. Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner hat der 63-Jährigen in München für ihr enormes Engagement die Staatsmedaille verliehen.

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner überreichte der früheren Kreisbäuerin Christa Söllner aus Brand die Staatsmedaille für ihre außergewöhnliche Lebensleistung. Bild: exb
von Manfred Hartung Kontakt Profil

München/Brand. Die Auszeichnung bekommt, " wer sich über viele Jahre hinweg ehrenamtlich im Bayerischen Bauernverband für den bäuerlichen Berufsstand engagiert hat". Diese offiziellen Worte skizzieren die Verdienste der Bäuerin aus Leidenschaft nur in unzureichender Weise.

Auch wenn sie und ihr Mann schon "Austragler" sind und den Hof an Sohn Florian übergeben haben, hängt ihr Herz immer noch an der Landwirtschaft. Die Mutter dreier Kinder pflegt aber auch noch andere Hobbys: "Lesen, Reisen und meine vier Enkelkinder." Im Rahmen einer Feierstunde im Landwirtschaftsministerium überreichte Minister Brunner am Donnerstag insgesamt 36 Persönlichkeiten die Auszeichnungen: "Mit Ihrem langjährigen ehrenamtlichen Einsatz haben Sie sich nicht nur um die Landwirtschaft in Bayern, sondern um unser ganzes Land und seine Menschen verdient gemacht", sagte Brunner in seiner Laudatio. Die Bäuerinnen und Bauern bezeichnete er als "die Seele unseres Landes", das Ehrenamt als "Rückgrat unserer Gesellschaft".

Christa Söllner engagierte sich 25 Jahre im Bauernverband und war zehn Jahre lang Kreisbäuerin. Im Januar dieses Jahres hat sie den Stab an Irmgard Zintl aus Kleinbüchlberg weitergereicht. Im Mittelpunkt ihres unermüdlichen Strebens stand die Bildungsarbeit für Frauen. Sie half, wo es möglich war, auch bei finanziellen und privaten Problemen.

Und deshalb gelten auch und gerade für Christa Söllner die Worte des Ministers: "Sie haben Verantwortung übernommen und dabei einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung des ländlichen Raums geleistet." Landesweit übernehmen übrigens zurzeit mehr als 10 000 Männer und Frauen - von der Orts- bis auf die Landesebene - ehrenamtliche Aufgaben im Bayerischen Bauernverband.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp