13 Werke von Gottfried Zeis werden im Volkskundemuseum ausgestellt - Seit 40 Jahren aktiv
Faszination der "Kugelbahnen"

Gottfried Zeis präsentiert im Volkskundemuseum Burglengenfeld 13 seiner "Kugelbahnen". Bild: hfz
Lokales
Burglengenfeld
28.08.2014
25
0

Bürgermeister Thomas Gesche wird am Donnerstag, 4. September, im Oberpfälzer Volkskundemuseum eine Ausstellung mit 13 selbstgebauten "Kugelbahnen" von Gottfried Zeis eröffnen. Die phantasievollen großen Bahnen aus vorwiegend natürlichen Materialien werden in ihrer aufwendigen Mechanik in Text und Bild erläutert und können teils sogar bespielt werden. Auch ein kleines Preisrätsel hat der "Meister der Kugelbahnen" eigens entworfen.

Der langjährige Schulleiter der Volksschule Teublitz, Gottfried Zeis, baut seit mehr als 40 Jahren aus Holz und verschiedensten anderen Materialien "Kugelbahnen" mit bis zu 120 Zentimeter Länge und 140 Zentimeter Höhe, auf denen Glasmurmeln mit unterschiedlichen mechanischen Tricks nach unten und oben befördert werden. Der Spaß liegt in der ausgefeilten kreativen Technik der Bahnen, die Groß und Klein gleichermaßen faszinieren.

13 Bahnen werden in einer Art "Kugelbahn-Park" im ersten Obergeschoss des Oberpfälzer Volkskundemuseums in mehreren Räumen der Dauerausstellung frei stehend präsentiert und dürfen unter Aufsicht auch benutzt werden. Jede Bahn wird mit ihrer ganz eigenen Technik erklärt. Außerdem können interessierte Besucher eine Begleitbroschüre mit allen wichtigen Informationen erwerben. Als besonderen "Clou" hat Gottfried Zeis ein Preisrätsel entworfen, unter dessen richtigen Einsendungen insgesamt 15 Handkugelbahnen verlost werden. Vom 5. September bis 12. Oktober können die Kugelbahnen zu den üblichen Museumsöffnungszeiten (Mittwoch bis Freitag und Sonntag 14 bis 17 Uhr) bewundert werden. Nach telefonischer Voranmeldung (Volkskundemuseum Burglengenfeld 09471 60 25 83 oder Gottfried Zeis, 09471 63 35) ist der "Herr der Kugelbahnen" bereit (mit Ausnahme der 38. und 39. Kalenderwoche), Kinder- und Erwachsenengruppen seine Bahnen vorzuführen und zu erläutern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.