07.01.2017 - 02:00 Uhr
BurglengenfeldOberpfalz

Gruppe aus dem Städtedreieck zu Gast bei Abgeordnetem Franz Schindler Arbeiterwohlfahrt bei Mammut-Debatte

Burglengenfeld/München. Auf Einladung von Landtagsabgeordnetem Franz Schindler (SPD) besuchten Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt im Städtedreieck unter Leitung von Robert Prause den Bayerischen Landtag und hatten dabei die Gelegenheit, den Beginn der längsten Sitzung des Landtagsplenums in dieser Periode mit der Debatte über das Integrationsgesetz live mitzuerleben.

Eine Gruppe der Arbeiterwohlfahrt im Städtedreieck war auf Einladung von MdL Franz Schindler (SPD, vorne rechts) zu Gast im Bayerischen Landtag. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Die Sitzung dauerte von 13 Uhr bis um 5 Uhr in der Früh. MdL Franz Schindler ergriff in der 16-stündigen Debatte insgesamt dreimal das Wort und kritisierte, dass das Gesetz keinen Beitrag zur Integration leiste, sondern im Gegenteil auf die Ausgrenzung von Migranten abziele. Die CSU-Mehrheit hat sich nach wenigen Stunden aus der Debatte ausgeklinkt und nur noch zugehört, allerdings das Gesetz um 5 Uhr in der Frühe gegen die Stimmen der Opposition beschlossen.

Schindler bezeichnete die Mammut-Debatte dennoch als richtig und wichtig, weil mit dem Gesetz eine falsche Weichenstellung für die Integrationsbemühungen vorgenommen werde.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.