02.05.2016 - 02:10 Uhr
BurglengenfeldSport

Chancentod ASV Burglengenfeld spielt bei Spitzenteam Großbardorf durchaus mit

Großbardorf. (mr/bsb) Da wäre sogar ein Pünktchen drin gewesen: Der ASV Burglengenfeld verlor am Sonntag sein Spiel beim Bayernliga-Spitzenteam TSV Großbardorf mit 0.2 (0:0). Die Oberpfälzer hatten aber durchaus ihre Chance, scheiterten aber wieder einmal kläglich vor dem Tor. "Wir haben 90 Minuten wirklich hart gearbeitet, aber wieder einmal unsere Chancen nicht verwertet", urteilte ASV-Trainer Matthias Bösl nach dem Spiel. Nach dieser Niederlage rechnet man in Burglengenfeld nicht mehr mit dem direkten Klassenerhalt. Jetzt will der ASV versuchen, über die Relegation die weitere Bayernliga-Zugehörigkeit zu sichern.

von Josef Maier Kontakt Profil

In der ersten Viertelstunde hatten die Gäste in Unterfranken zwei gute Möglichkeiten. Einmal verfehlte Benjamin Epifani knapp das Tor, das andere Mal fand er im Keeper der Gastgeber seinen Meister. Die Großbardorfer, die noch Aufstiegsambitionen haben, kamen nicht so recht ins Spiel. Dass etliche Plätze in der Tabelle der Bayernliga Nord zwischen beiden Teams liegen, war nicht auszumachen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte schalteten die Unterfranken einen Gang höher. Die Großbardorfer waren nun spielerisch klar überlegen. Dennoch hatten die Gäste nochmals eine gute Chance: Ibrahim Hezer war mit einem Freistoß gefährlich. Etwas kurios ging Großbardorf an in Führung. Ein langer Ball überraschte mit tatkräftiger Unterstützung des Windes ASV-Keeper Marco Epifani. "Wir sind durch eine blöde Situation in Rückstand geraten", sagte Bösl. Das 2:0 durch einen von Dominik Zehe verwandelten Handelfmeter war die Vorentscheidung. Am kommenden Wochenende gegen Sand sind für den ASV drei Punkte Pflicht.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp