Für Burglengenfeld steht am Sonntag das erste Pflichtspiel der Saison an
Bösl will für Überraschung sorgen

Die Mannschaft von Trainer Matthias Bösl (links) ist in dieser Saison zum ersten Mal gefordert. Im Totopokal geht es am Sonntag gegen die DJK Ammerthal. Bild: Eger
Sport
Burglengenfeld
30.06.2017
19
0

Für Burglengenfeld steht am Sonntag das erste Pflichtspiel der Saison an. Im Toto-Pokal geht es gegen einen Gegner, gegen den es die Bösl-Truppe nicht leicht haben wird.

Am Sonntag bestreitet der ASV Burglengenfeld das erste Pflichtspiel der neuen Saison. In der Qualifikation zur Hauptrunde des Bayerischen Toto-Pokals befindet sich der ASV in einer Vierergruppe mit der DJK Ammerthal, dem SV Fortuna Regensburg und dem ASV Neumarkt. Um 16 Uhr ist Anpfiff im Naabtalpark. Gegner ist die DJK Ammerthal, gegen die der ASV jüngst beim Küblböck-Baukeramik-Cup mit 0:3 unterlag. Sollte der ASV gewinnen, müsste er am kommenden Mittwoch gegen den Sieger des Spiels SV Fortuna Regensburg gegen ASV Neumarkt antreten.

Ganz vorne erwartet

"Man hat beim Küblböck-Cup gesehen, was Ammerthal leisten kann", sagt Bösl über den Gegner. "Ammerthal hat eine gute Bayernligamannschaft nochmals verbessert. Das ist für mich eine Mannschaft, die sicher einen einstelligen Tabellenplatz erreichen wird. Sie haben fast keinen Schwachpunkt in der Mannschaft."

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Press zeigte beim Küblböck-Baukeramik-Cup, dass sie schwer zu halten ist, wenn sie "ins Rollen kommt". Ihr kommt am Sonntag die Favoritenrolle zu. "Wir sind bestrebt, dass wir sie mehr fordern, als beim Küblböck-Cup", so Bösl. "Wir konnten sie zwar oft auf Distanz zum Tor halten und haben sie oft zu Distanzschüssen gezwungen, konnten ihnen aber nicht wirklich weh tun. Auch sind wir nur vereinzelt zu Torchancen gekommen. Vielleicht können wir diesmal mit dem Heimvorteil für eine kleine Überraschung sorgen."

Patrick Schleicher ist derzeit noch im Urlaub, Nico Scheibinger und Marc Seibert können verletzungsbedingt nicht spielen. Ansonsten kann Bösl auf den kompletten Kader zurückgreifen. Am vergangenen Mittwoch spielte der ASV gegen den ATSV Kelheim und unterlag mit 0:1. "Dieses Spiel verbuchen wir als Trainingseinheit", sagt Bösl. "Gegen eine robuste Mannschaft konnten wir uns nicht entscheidend in Szene setzen. Es haben viele Spieler gefehlt und wir sind nicht ins Spiel gekommen. Am Sonntag wird eine andere Mannschaft auf dem Platz stehen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.