12.02.2018 - 20:00 Uhr
Burglengenfeld

Bundespräsident würdigt jahrzehntelangen Pflegeeinsatz Verdienstkreuz für Peter Schott

Seit über 30 Jahren pflegt Peter Schott seinen Bruder Günther, der an einer spinalen Muskelatrophie (Muskelschwund) leidet und auf den Rollstuhl angewiesen ist. Diesen Einsatz würdigte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und verlieh Peter Schott aus Burglengenfeld das Bundesverdienstkreuz am Bande. Die hohe Auszeichnung übergab am Freitag stellvertretend die Bayerische Sozialministerin Emilia Müller.

von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Bei dem Termin im großen Sitzungssaal des Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration wurden sechs weitere Persönlichkeiten aus Bayern ausgezeichnet. Bei der Verleihung an Schott würdigte Müller, dass Schott sich "fast sein ganzes Leben lang" der Pflege seiner Angehörigen gewidmet habe. "Seit über 30 Jahren pflegen Sie Ihren Bruder, Günther Schott. Darüber hinaus waren Sie gleichzeitig viele Jahre lang liebevoll für Ihre ebenfalls pflegebedürftige Mutter da", sagte Müller.

Die Ministerin erinnerte daran, dass Peter Schott seinen Bruder Anfang der 1980er Jahre in seinem Haushalt aufgenommen habe. "Seitdem kümmern Sie sich um ihn und sich bei allen Verrichtungen des täglichen Lebens für ihn da", sagte die Staatsministerin.

"Ihr Privatleben haben Sie zugunsten Ihrer Lieben immer hintangestellt. Durch dies ,Opfer' haben Sie es ermöglicht, dass diese in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung bleiben konnten", sagte Müller und händigte das Verdienstkreuz am Bande an Peter Schott aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp