Feuerwehr Dietldorf rückt zu 14 Einsätzen aus
An 365 Tagen parat

Für die Treue zur Dietldorfer Feuerwehr wurden verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Bild: bö
Vermischtes
Burglengenfeld
10.12.2016
8
0

Dass die Feuerwehr Dietldorf eine Institution in der Gemeinde ist, zeigte sich bei der Mitgliederversammlung. An der Nahtstelle zu den Nachbarlandkreisen Amberg-Sulzbach und Regensburg leisten sie "eine ganz hervorragende Arbeit", lautete das Lob.

Dietldorf. (bö) Ihr Engagement schätzt man nicht nur im Dorf, sondern auch bei den Feuerwehr-Nachbarn, selbst wenn sie aus den benachbarten Landkreisen kommen. Ihre Hochachtung zollten den Dietldorfern Landrat Thomas Ebeling, Bürgermeister Thomas Gesche und Kreisbrandmeister Markus Dechant: "Ihr seid 365 Tage im Jahr bereit, einen Einsatz zu fahren, das zeichnet euch als Feuerwehr aus."

Laut Kreisbrandmeister Dechant haben sich einige Wehren wegen fehlender Einsatzkräfte aus der Tagesalarmierung bereits abgemeldet. "Dies ist eine gefährliche Entwicklung", sagte er. Gegensteuern könne man nur mit einer Bündelung der Ressourcen. Die Dietldorfer Wehr kann aktuell auf 53 Aktive bauen, erklärte Kommandant Andreas Beer. 20 von ihnen seien Atemschutzträger. "Zwölf Feuerwehrleute sind als Gruppenführer ausgebildet und können jederzeit einen Einsatz leiten", teilte Beer mit.

Zu Unfällen und Bränden

14 Mal sind die Dietldorfer in diesem Jahr bereits ausgerückt: zu technischen Hilfeleistungen nach Sturmschäden, Verkehrsregelungen, Verkehrsunfälle und mehrere Brände. Um die Aktiven auf dem neuesten Wissensstand zu halten, gab es laut Kommandant Beer mehrere Atemschutzübungen.

Eine Gruppe legte das Leistungsabzeichen Wasser mit einem hervorragenden Ergebnis ab. Bei der Brandschutzwoche nahmen die Dietldorfer an der Einsatzübung in Emhof teil. Bei der Ausbildung kamen noch die monatlichen Funkübungen mit den Feuerwehren aus dem Bereich von Schmidmühlen und eine Ausbildung der Atemschutzträger an der Feuerwehrschule hinzu. Beim Landkreislauf haben die Dietldorfer Feuerwehrdamen den siebten Platz belegt, das Herrenteam erreichte Rang 13.

Treue MitgliederSeit 25 Jahren ist Heinz Karg bei der Dietldorfer Wehr, vor 40 Jahren waren Josef Pritschet aus Machtlwies, Josef Schneider eingetreten. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Michael Weiß, Georg Liebl, Michael Kraus, Anton Braller und Karl Leikam geehrt. Seit 60 Jahren halten Peter Kellner und Rudolf Kerner der Feuerwehr die Treue. Seit 66 Jahren ist Georg Knaus dabei. Den Geehrten gratulierten auch der Schwandorfer Landrat Thomas Ebeling und Burglengenfelds Bürgermeister Thomas Gesche.


Feuerwehr sehr aktivDie Feuerwehr Dietldorf nimmt einen sehr hohen Stellenwert im gesellschaftlichen Leben im Dorf ein, betonte Vorsitzender Werner Brettner bei der Jahreshauptversammlung. An Aktivitäten in diesem Jahr erwähnte er das Frühlingsfest, den Feuerwehrausflug nach München, die Mitausrichtung des Cross-Duathlons "Jag die Wildsau", die Teilnahme am Florianstag der Feuerwehr Büchheim, am Feuerwehrfest in Burglengenfeld, die Fahrzeugweihe in Münchshof und die Feuerwehrhaus-Einweihung Emhof.

Über die Finanzen informierte Kassenwart Helmut Braun. Wie er erklärte, hatte der Verein aus eigenen Mitteln Überjacken für die Atemschutzträger für gut 1200 Euro angeschafft. Jugendwart Michael Brettner erläuterte den Mitgliedern, dass derzeit fünf Jugendliche in seiner Gruppe sind.

Für die Nachwuchskräfte standen Jugendflamme, Wissenstest, Zeltlager und verschiedene Ausbildungsvorhaben auf dem Terminplan. (bö)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.