04.09.2014 - 00:00 Uhr
Oberpfalz

Nazi-Tattoo: Schüler muss gehen

von Redaktion OnetzProfil

(nt/az) Der Disziplinarausschuss des Robert-Schuman-Gymnasiums hat Ende Juli einen Schüler wegen Verwendung rechtsextremistischer Symbole von der Schule verwiesen. Er hatte sich am Unterarm eine SS-Parole tätowieren lassen. Dem Ausschuss sei die Entscheidung schwer gefallen, sagte Schulleiter Günter Habel. "Wir wollen als Schule ja jungen Menschen beim Weiterentwickeln helfen." Das Gymnasium hatte "alle Möglichkeiten herangezogen, auf den Schüler einzuwirken", hieß es, letztendlich sei dem Ausschuss nichts anderes übrig geblieben. Zur angeblich rechtsextremistischer Gesinnung des Schülers äußerte sich der Direktor nicht. "Zu Beginn des letzten Schuljahres startete die Verhaltensauffälligkeit." Die Kriminalpolizei schaltete sich wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein. Wie Pressesprecher Michael Rebele mitteilte, liegen die Ermittlungsergebnisse bei der Staatsanwaltschaft. Der Schüler muss sich Mitte September vor dem Amtsgericht Cham verantworten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.