09.05.2016 - 10:22 Uhr
Oberpfalz

Mehrere Leichtverletzte und 24.000 Euro Gesamtschaden Rentner fährt auf Stauende auf

Am Sonntagnachmittag, 8.Mai kam es gegen 17.40 Uhr auf der B20 zwischen Furth im Wald und Cham zu einem Auffahrunfall mit mehreren Leichtverletzten.

Symbolbild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Wie die Polizei am Montag mitteilt, befuhr ein 84-jähriger Rentnermit seinem Toyota, die Bundesstraße 20 von Furth in Wald in Richtung Cham. Zwischen Chammünster und Cham-Mitte übersah er das Stauende und fuhr ungebremst auf einen vor ihm wartenden Mini auf.

Durch die Wucht des Aufpralles wurde dieser auf einen davorstehenden BMW und der BMW wiederum auf den davor befindlichen Opel Astra aufgeschoben.
Dabei wurde der Toyota-Fahrer, der 18-jährige Mini-Fahrer, seine 40-jährige Beifahrerin und drei Mitfahrer, eine 66-Jährige, ein 68-Jähriger sowie ein vierjähriges Kind, leicht verletzt. Der Rettungsdienst btachte sie ins Krankenhaus Cham bzw. die Hedwigsklinik nach Regensburg. Ein zweijähriges Kind, das als Mitfahrer im BMW saß, brachte der Rettungsdienst vorsorglich in die Kinderklinik nach Regensburg.

AmToyota, Mini und BMW entstand Totalschaden. Der Opel wurde leicht beschädigt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf etwa 24.000 Euro. Der Streckenabschnitt musste während der Bergung und der Unfallaufnahme kurzzeitig gesperrt werden. Die Feuerwehren Cham, Chammünster und Chameregg leisteten technische Hilfe und regelten den Verkehr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp