14.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

34-Jähriger flüchtet ohne Erfolg - 10 000 Euro Sachschaden Unfallfahrer kümmert sich nicht um verletzte Frau

Symbolbild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Weiden. Ein 34-jähriger Weidener hat am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall erheblichen Sachschaden verursacht und eine 26-jährige Autofahrerin verletzt. Gekümmert hat er sich allerdings nur darum, möglichst unerkannt vom Unfallort zu flüchten. Allerdings ohne Erfolg.

Der Weidener war am Mittwoch gegen 19 Uhr mit seinem Auto auf der Leimberger Straße in nördlicher Richtung unterwegs. An der Kreuzung Am Alten Dorf missachtete er das Stoppschild und rammte beim Einfahren in die Kreuzung einen von rechts kommenden Audi. Dieser hätte Vorfahrt gehabt. Am Steuer des Audi saß eine 26-jähriger Weidenerin.

Das Auto des 34-Jährigen wurde nach Angaben der Polizei durch den Aufprall herumgeschleudert und krachte mehrmals gegen den Wagen der jungen Frau sowie gegen einen Gartenzaun eines Grundstücks an der Kreuzung.

Nach Flucht zurück zum Unfallort

Anschließend wendete der Unfallverursacher sein Auto und ergriff die Flucht. Nach einigen Minuten kehrte er allerdings an den Unfallort zurück. Er hatte offensichtlich bemerkt, dass er sein vorderes Nummernschild an der Unfallstelle verloren hatte.

Zurück an der Kreuzung ging der Mann laut Polizei den Besitzer des Gartenzaunes an, der das Kennzeichen in den Händen hielt. Der Unfallverursacher kümmerte sich obendrein in keinster Weise um die Autofahrerin, die sich bei dem Unfall Verletzungen im Kopf- und Nackenbereich zugezogen hatte. Statt dessen wollte der Unfallverursacher offenbar erneut flüchten.

"Drogentypische Ausfallerscheinungen

Allerdings war bereits eine Polizeistreife an der Kreuzung eingetroffen. Diese stellte bei dem Mann laut Polizeibericht "drogentypische Ausfallerscheinungen" fest. Daher wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet und die Fahrerlaubnis sichergestellt.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 34-Jährige, der bei dem Unfall nicht verletzt wurde, aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Ein zum Unfallzeitpunkt im Fahrzeug befindlicher 19-Jähriger blieb ebenfalls unverletzt.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf annähernd 10 000 Euro. Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung wurden eingeleitet.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.