01.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

3,4 Millionen für Hochschule: Aus der Region

von Redaktion OnetzProfil

Amberg/Weiden. Die OTH Regensburg und die OTH Amberg-Weiden haben es mit ihrem gemeinsamen Weiterbildungskonzept "OTH mind: Modulares innovatives Netzwerk für Durchlässigkeit" in die zweite Runde des Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geschafft. Dies teilte die Hochschule am Donnerstag mit. Die OTH sei damit eine der 47 Hochschulen in der zweiten Förderrunde.

Die OTHs Regensburg und Amberg-Weiden erhalten dafür insgesamt 3,4 Millionen Euro in den nächsten dreieinhalb Jahren. Das Projekt startet am 1. August und richtet sich vor allem an Berufstätige, Berufsrückkehrer und Studienabbrecher. Sie sollen zum Beispiel verstärkt darin unterstützt werden, berufsbegleitend zu studieren.

Kleb' Dir einen echten Zoigl

Windischeschenbach.(ui) Mit einer individuellen Briefmarke werben die echten Kommunbrauer in Neuhaus, Windischeschenbach, Eslarn (Kreis Neustadt/WN) sowie Mitterteich und Falkenberg (Kreis Tirschenreuth) für den traditionellen Zoigl. "Mit der Briefmarke kann jeder ein Stück weit dazu beitragen, unsere echte und schützenswerte Zoiglbiertradition, die sich über Jahrhunderte gehalten hat, ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken", freute sich der Vorsitzender der Schutzgemeinschaft "Echter Zoigl vom Kommunbrauer" Reinhard Fütterer.

Die Marke solle das Zoigl-Logo noch bekannter machen, aber auch die Tradition und Herkunft der Bezeichnung Zoigl für im Kommunbrauhaus in der Bürgergemeinschaft gebrautes Bier, das im Keller des Brauers vergoren wird und bei ihm im Haus ausgeschenkt wird, darstellen.

Als selbstklebenden Werbebotschafter haben die echten Kommunbrauer der Oberpfalz eine 60-Cent-Briefmarke kreiert

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.