Abschluss im Waldfreibad am Sonntag
Badesaison endet

Traditionell mit einem Weißwurst-Essen wird die Sommersaison im Waldfreibad Altglashütte beendet. Am Sonntag, 1. September, steht das Ende der diesjährigen Badesaison im Programm der Betreiber.

Eine kurzfristige Verlängerung wäre durchaus möglich, wenn der September noch mit ein paar Sonnentagen aufwartet. Doch sind die Nachttemperaturen ein Problem, die in der Höhenlage schon auf sechs Grad Celsius absinken. Tagsüber sollte das Thermometer mindestens 20 Grad erreichen, um die Badegäste ins Freibad zu locken.

Den Besuchern bietet die Einrichtung eine Wassertemperatur von bis zu 26 Grad an. Freilich muss dazu tagsüber die Sonne wertvolle Energie in die Solaranlage einspeisen. Die nächtliche Abkühlung des Badewassers verhindert zum großen Teil eine Abdeckfolie. Die hochsommerlichen Temperaturen im Juli und August entschädigten für den schlechten Beginn der Saison.

Gemütlicher Frühschoppen

"Wenn die Herbstnächte noch kühler werden und auch die Tagestemperaturen nicht zu einem Badebesuch einladen, werden wir kommenden Sonntag die Badesaison 2013 beenden", erklärt Schwimmmeister Siegfried Walter. Traditionsgemäß findet zum Abschluss der Saison ab 10 Uhr ein gemütlicher Frühschoppen mit Weißwürsten und saueren Zipfeln statt. In einer ersten Bilanz kann Walter für die Monate Mai und Juni eher schlechte Besucherzahlen vorweisen. "Die Temperaturen erreichten an manchen Tagen kaum 18 Grad und der Regen sorgte für ungemütliches Wetter." Aus wirtschaftlichen Gründen gegenüber den Mitgliedern im Förderkreis und der Stadt Bärnau konnte das teuere Heizöl nicht sinnlos verbraucht werden, betont Walter. Die nachhaltigen Ertüchtigungsarbeiten am Freibad und das regnerische Wetter seien ebenfalls Kriterien für eine verzögerte Öffnung der Freizeiteinrichtung gewesen. Zum allgemeinen wirtschaftlichen Betrieb wirkte sich dies jedoch nicht nachteilig aus, denn schon geöffnete Freibäder hätten in dieser Zeit ihre Bäder wieder geschlossen.

Mehr Besucher

In der Rückschau möchten sich der Schwimmmeister und die Vorstandschaft des Förderkreises Freibad Altglashütte bei den vielen Gästen bedanken. Denn mit Blick auf die vergangenen Jahre sei eine Steigerung bei der Besucherzahl festgestellt worden. Genau könnte dies erst erfasst werden, wenn die Jahresbeiträge der Fördermitglieder eingegangen sind. Bei einer ersten Hochrechnung ermittelte Walter annähernd 20 000 Besucher. Einen besonderen Dank richtet der Förderverein auch an die aktiven Mitgliedern der Wasserwacht. "Sie leisten mit ihren Beiträgen und Dienstleistungen Vorauszahlungen, die den Organisatoren Mut und die Verpflichtung geben, das Bad weiter zu führen", so Walter.

Nach der Badesaison gebe es noch viel zu tun. "Man kann nicht einfach den Schlüssel umdrehen und das Bad seinem Schicksal überlassen", erklärt der Schwimmmeister. Sobald sich der Frost zeige müssten die Einwinterungsarbeiten abgeschlossen sein. Die lange Stillstand über den Winter verlange weitere Wartungs- und Reparaturarbeiten. Hierzu gehöre auch die Pflege der Außenanlagen "Wir würden uns freuen, wenn sich noch ehrenamtliche Helfer beim Vorstand Engelbert Träger unter Telefon 09635/585 melden", merkt der Schwimmmeister dazu an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.