30.10.2009 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Abwrackprämie: 800 000 Anträge noch unbearbeitet - Letzte Auszahlungen im Herbst 2010 Warten nach dem Verschrotten

Jeden Tag der bange Blick auf den Kontostand: Ist die Abwrackprämie überwiesen worden? Dieses Gefühl kennen viele Antragsteller nur zu gut. Etwa 800 000 Menschen in ganz Deutschland warten noch auf ihr Geld, darunter auch viele Oberpfälzer.

Dank der Abwrackprämie türmten sich die Altautos heuer auf Deutschlands Schrottplätzen. Die Geldscheine stapeln sich hingegen noch nicht bei allen Antragstellern. Bild: Ingrid Popp
von Hanna Gibbs Kontakt Profil

Bisher wurden laut Michael Rostek, Pressesprecher des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), rund drei der fünf zur Verfügung stehenden Milliarden ausbezahlt. Die letzten Prämien werden wohl erst im dritten Quartal 2010 überwiesen. Denn bis zum 31. Juli 2010 können Antragsteller noch ihre Unterlagen einreichen, wie Rostek betont.

Ein Prozent Ablehnungsquote

Klaus Sperrer, Verkaufsberater im Weidener Autohaus Stegmann, hat von unterschiedlich langen Wartezeiten auf die Prämie gehört. "Teils geht es schnell, teils warten die Leute aber auch sehr lange", ist Sperrers Erfahrung. Ein System dahinter könne er nicht wirklich entdecken. Wegen der Zeitverzögerung bis zur Auszahlung ging das Autohaus auch nur anfangs in vereinzelten Fällen in Vorleistung. "Sonst hätte sich bei uns ganz schnell eine sechsstellige Summe angehäuft."

Probleme mit der Auszahlung kennt Martin Scherer vom Autohaus Peter in Amberg eher weniger. Besonders lange Bearbeitungszeiten habe es seiner Erfahrung nach nur Anfang des Jahres gegeben. Später sei das "geflutscht": "Wenn wir die Anträge für die Kunden weggeschickt haben, hatten sie acht Wochen später das Geld auf dem Konto." Wenn das Geld länger nicht ausgezahlt wird, vermutet Scherer dahinter eher Fehler beim Ausfüllen der Anträge. Das erschwere natürlich die Bearbeitung.
Etwa ein Prozent der Anträge wird laut Bafa-Sprecher Rostek ganz abgelehnt, weil die Voraussetzungen nicht erfüllt sind. Die häufigsten Fehler: Das Altfahrzeug war nicht mindestens neun Jahre alt, oder es bestand keine Personenidentität zwischen dem Halter von Alt- und Neuwagen. Um die Flut an Anträgen zu bearbeiten, hat das Bafa auf etwa 250 Mitarbeiter aufgestockt, für die Bearbeitung eines Antrags benötigen sie in der Regel zehn Minuten. Bis der Antragsteller die 2500 Euro überwiesen bekommt, dauert es laut Rostek nach Eingang der vollständigen Unterlagen sechs bis acht Wochen.

Von deutlich längeren Bearbeitungszeiten hat Rainer Faget, Verkaufsleiter bei der Autowelt König in Tirschenreuth, gehört: Ein Kunde habe fünf Monate auf die Auszahlung warten müssen. Das hält aber auch Faget für eine Ausnahme. Üblich seien zwei Monate, manchmal auch drei. Dauert es länger, sei der Ärger der Kunden groß. "Jeder will natürlich so schnell wie möglich sein Geld."

Autohändler optimistisch

Fagets Blick richtet sich jetzt aber nach vorne, auf die Zeit nach der Abwrackprämie. "Schon am Tag, nachdem der Topf leer war, war es bei uns deutlich ruhiger", berichtet der Verkaufsleiter. An den befürchteten Einbruch des Automarktes glaubt er dennoch nicht. "Wir sind heuer verwöhnt worden. Das ist jetzt natürlich vorbei." Der normale Verkauf gehe aber weiter.

Ähnlich äußert sich Scherer vom Autohaus Peter. Ein neues Auto hätten sich viele nur wegen der Prämie geleistet. Bei den üblichen Neuwagen-Kunden gebe es "immer noch genug Potenzial".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.