Acht Jahre Haft gefordert

Für den zweifachen versuchten Giftmord mit Engelstrompeten-Kaffeewasser hat die Würzburger Staatsanwaltschaft acht Jahre Haft für die Angeklagte gefordert. An der Täterschaft der 50-Jährigen bestehe kein Zweifel, sagte Staatsanwalt Thomas Trapp am Dienstag in seinem Plädoyer vor dem Landgericht Würzburg. Die Angeklagte soll im November 2011 Pflanzenteile der giftigen Engelstrompete in den Wasserbehälter der Kaffeemaschine ihres Ex-Freundes geschüttet haben. Der Mediziner und dessen damalige Partnerin litten stundenlang unter teils schweren gesundheitlichen Beschwerden, überlebten jedoch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.