18.05.2010 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Am Freitag drei Ex-Vorstände der Sparkasse im Landkreis Tirschenreuth vor Landgericht Regensburg Kredite mit leichter Hand vergeben

Tirschenreuth/Regensburg. Der tatsächliche Schaden geht in zweistellige Millionen-Höhe. "Faule Kredite" hatten 2004 die damalige Sparkasse im Landkreis Tirschenreuth in finanzielle Schieflage gestürzt. Am Freitag müssen sich die früheren Vorstände Hans L. (63), Hubert K. (57) und Alfred V. (70) für ihre offenbar leichtfertigen Kreditvergaben in Hunderten Fällen strafrechtlich verantworten.

Die Sparkasse in Tirschenreuth: Waghalsige Kreditgeschäfte der ehemaligen Vorstände hätten das Institut beinahe ins Wanken gebracht. Nun müssen sich die Banker strafrechtlich wegen Untreue verantworten. Bild: Grüner
von Clemens Fütterer Kontakt Profil

Rund 400 Kredit-Aktenordner ließ die Staatsanwaltschaft Regensburg 2007 beschlagnahmen - und zudem einen Schrank mit 40 Geheften von Sitzungsprotokollen des Sparkassen- Verwaltungsrats versiegeln.

Nach drei Jahren Ermittlungen - ausgelöst durch anonyme, "detailreiche" Anzeigen - steht nun die Verhandlung vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Regensburg an: Mit dem Vorwurf der Untreue gegen die drei Ex-Vorstände - bei einem (nachgewiesenen) Schaden von 5,41 Millionen Euro wohl nur die Spitze des Eisbergs. Im Jahr 2004 stand in der Bilanz der Sparkasse im Landkreis Tirschenreuth immerhin ein Verlust in Höhe von rund 27 Millionen Euro.

Notlage führte zur Fusion

In einer in Bayern bisher einmaligen Rettungsaktion musste der Stützungsfonds der Sparkassen mehr als 23 Millionen Euro zuschießen. Andernfalls hätte die Sparkasse nicht mehr am Kapitalmarkt tätig sein dürfen. Alternativ dazu wäre nur die finanzielle Haftung der Gewährträger - Landkreis Tirschenreuth und einige Kommunen - in Frage gekommen.
Obwohl immer wieder dementiert, war die prekäre Notlage der Sparkasse im Landkreis Tirschenreuth der wahre Grund für die Fusion zum 1. August 2005 mit der Stadtsparkasse Weiden zur Sparkasse Oberpfalz Nord. Deren Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann musste als Sanierer die Scherben einer einzigartigen Kapitalvernichtung durch leichtfertige Kredite aufklauben. Nach Informationen unserer Zeitung belaufen sich die Wertberichtigungen insgesamt auf 60 bis 70 Millionen Euro, und belasten die fusionierte Sparkasse.

Vorwurf von 360 Verstößen

Die Misswirtschaft in der Führungsetage der Sparkasse im Landkreis Tirschenreuth war gekennzeichnet von zahllosen Verstößen gegen das Kreditwesengesetz (KWG) und der Sparkassen-Geschäftsgrundsätze, nach deren strengen Kriterien ausschließlich die Kredite zu vergeben sind. Auch Darlehen ohne Sicherheiten, sogenannte Blankokredite, fallen darunter. In mehr als 360 Fällen sollen die Angeklagten (teilweise in variierender Zusammensetzung) sich über die einschlägigen Vorschriften hinweg gesetzt haben.
So taxierten die Ex-Vorstände beispielsweise die Beleihungswerte der zur Sicherheit dienenden Immobilien in einer Vielzahl von Fällen viel zu hoch oder sie deklarierten nicht beleihungsfähige Objekte als werthaltige Sicherheit. Nach den Feststellungen der Staatsanwaltschaft handelte es sich dabei nicht um vereinzelte Risikokredite, sondern vielmehr um ein generelles, überdurchschnittlich riskantes Handeln der Angeklagten. Dabei sollen sie existenzbedrohende Verluste für die Sparkasse im Landkreis Tirschenreuth in Kauf genommen haben.

Kredite für Flugzeuge

Ende 2003 ging Vorstand Alfred V. in Ruhestand. Seine beiden Kollegen und Mitangeklagten mussten aufgrund des enormen Drucks (amtlich "Abberufungsverlangen") der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihren Hut nehmen.

Die Kreditvergaben besonders in den Jahren 2002 bis 2004 bei der Sparkasse im Landkreis Tirschenreuth erfolgten dem Vernehmen nach "völlig außerhalb der geltenden Normen". Auch das sogenannte Regionalprinzip, nach dem Sparkassen nur in ihrem Geschäftsbezirk aktiv sind, scherte die Ex-Vorstände nicht. So kam eine kleine Fluggesellschaft namens "Air Omega" in Altenburg-Nobitz (Thüringen) zu generösen Krediten: teilweise gegen getürkte Flugverträge als Sicherheiten. Auch finanzierten die Tirschenreuther außerhalb ihres Geschäftsgebiets großzügig Immobilien.

Millionen-Schadensersatz

Der Vorstandschef der Sparkasse Oberpfalz Nord, Ludwig Zitzmann, bestätigte unserer Zeitung, dass sein Institut die drei Ex-Vorstände inzwischen zivilrechtlich in die Pflicht genommen hat.

Im vergangenen Jahr kam ein Vergleich zustande, bei dem die einstige Führungsriege einen "Millionen-Betrag" (im unteren einstelligen Bereich) quasi als Schadensersatz zahlte: einen Bruchteil des angerichteten Schadens.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.