23.09.2005 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Amberg: Falschgeld im Wert von einer Million Dollar Ein ganzes Meer an Blüten

von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Polizei hat bei einer groß angelegten Razzia im Raum Amberg, Schwandorf und München einer professionellen Geldfälscherbande das Handwerk gelegt. Dabei sei Falschgeld im Nennwert von insgesamt mehr als einer Million US-Dollar beschlagnahmt und mehrere Personen festgenommen worden, teilte das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) am Donnerstag mit.

Wie viele Personen jetzt in Polizeigewahrsam sind und wo genau die Blüten gefunden wurden, wollen Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft erst heute bei einer Pressekonferenz in München bekannt geben. Nach unbestätigten Berichten gingen der Polizei etwa ein Dutzend Geldfälscher ins Netz. Ein Teil des Geldes sei in Bayern hergestellt worden, die Werkstatt wurde ausgehoben. Wie eine Sprecherin des LKA mitteilte, laufen die Ermittlungen in diesem Fall seit mehr als neun Monaten. Bereits am Jahresanfang sei ein Teil der gefälschten Dollar-Noten in München sichergestellt worden. In der vergangenen Woche hätten die Ermittler in der Oberpfalz zugeschlagen.

Das Falschgeld wurde offenbar im Rahmen von geplanten Transaktionen und Geschäften zum Beweis der Zahlungsfähigkeit verwendet. Unter anderem soll es um Autokäufe gegangen sein. Wahrscheinlich geriet nur eine geringe Zahl von Blüten in Umlauf, das meiste Falschgeld konnten die Ermittler sicherstellen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.