31.08.2013 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Anita Schrems ist seit 1968 bei der Fußwallfahrt nach Pleystein dabei Die "gute Fee" der Wallfahrt

Am nächsten Samstag brechen die Thanhausener wieder auf zu ihrer traditionellen Fußwallfahrt nach Pleystein. Jedes Jahr am zweiten Wochenende im September. Über den Ursprung der Wallfahrt ist schon vieles geschrieben worden. Wichtig ist aber auch, dass die Wallfahrt mit Leben erfüllt ist. Bereits seit 1968 ist Anita Schrems dabei - und bei dieser Wallfahrt einfach nicht mehr wegzudenken.

Seit 1976 führte Hans Heldwein (links) die Wallfahrer nach Pleystein. 2008 leitete er zum letzten Mal die Wallfahrt. Aus gesundheitlichen Gründen musste er dieses Amt aufgeben. Damals entstand unser Bild mit Heldwein, seinem Nachfolger Bernd Schwamberger sowie Anita Schrems, der fleißigen "Sekretärin" der Wallfahrtsleiter. Bild: W.Schwamberger
von Autor BIRProfil

Seit dem Amtsantritt von Hans Heldwein als Wallfahrtsleiter im Jahre 1976 war Anita Schrems auch die rechte Hand des Leiters während der Wallfahrt. "Meine Sekretärin", wie Heldwein herausstellte. Anita Schrems, geborene Heldwein, passte auf beim Rosenkranzbeten, zählte mit und sagte dem Wallfahrtsleiter ein, falls mal ein Aussetzer vorkam. Und wenn einmal während der Wallfahrt ein neues Gebet oder Lied gebetet oder gesungen werden sollte, das nicht im Wallfahrtsbüchlein stand, teilte sie während des Marsches die Zettel aus.

Auch beim Beten des Kreuzweges hinauf zur Kreuzbergkirche betete Anita Schrems immer mit vor. Und das ist auch alles unter dem neuen Wallfahrtsleiter Bernd Schwamberger so geblieben. Sie kümmert sich weiterhin einfach um alles. Hans Heldwein und Bernd Schwamberger sind sich einig: Sie ist einfach unsere "gute Fee" während der Wallfahrt.

Ablauf der Wallfahrt

Am Freitag, 6. 9., um 18 Uhr Beichtgelegenheit in Hohenthan durch den neuen Stadtpfarrer Johann Hofmann. Am Samstag, 7. 9., um 7 Uhr findet ein Pilgergottesdienst in der Schlosskirche Thanhausen für verstorbene Wallfahrer statt. Nach dem Gottesdienst gegen 7.30 Uhr Abmarsch nach Pleystein. Gegen 9.45 Uhr sind die Pilger dann am Brotzeitplatz in der Nähe von Waldkirch. Danach geht es an Waldkirch vorbei Richtung Georgenberg. Nach dem Mittagessen in Georgenberg ziehen die Wallfahrer singend und betend weiter über den "Rehberg" nach Pleystein.
Um etwa 14 Uhr, kurz vor Pleystein, am "Schmerzenskreuz", findet dann wie immer eine etwa 20-minütige Andacht statt, mit Fürbitten, die manchmal von Leuten mitgegeben werden, welche diese Wallfahrt nicht mehr mitmachen können. Gegen 15 Uhr erreichen die Pilger Pleystein. Dort wird zur Kreuzbergkirche hinauf der Kreuzweg gebetet. Danach gegen 16 Uhr kann gebeichtet werden, anschließend geht es in die Quartiere.

Um 19 Uhr findet dann ein Gottesdienst statt zu Ehren der Hl. Rita sowie jeder in seinem Anliegen, umrahmt von der Bläsergruppe Thanhausen unter der Leitung von Peter Beer. Am Sonntagmorgen, 8. 9., um 7 Uhr ziehen die Thanhausener dann den beschwerlichen Weg hinauf zur Wallfahrtskirche auf dem Fahrenberg. Hier nehmen die Wallfahrer an einem Pilgergottesdienst zu Ehren der Hl. Mutter Gottes vom Fahrenberg sowie der verstorbenen Heimatgeistlichen teil. Nach dem Gottesdienst geht es um 10 Uhr weiter in Richtung Thanhausen. Um 11 Uhr wird in Neuenhammer noch einmal zu Mittag gegessen. Etwa gegen 12.30 Uhr macht man sich schließlich auf wieder nach Thanhausen auf. Um 16 Uhr erreichen die Pilger endlich Thanhausen. In der Schlosskirche wird dann noch gemeinsam eine Schlussandacht abgehalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.