02.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Anklage gegen Rocker-Chef Aus der Region

von Redaktion OnetzProfil

Regensburg/Schwandorf. (hou) Nach monatelangen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Regensburg Anklage gegen einen 59-Jährigen aus Bruck (Kreis Schwandorf) erhoben. Der Mann, früher Präsident eines Rockerclubs, steht im Verdacht, größere Mengen der Droge Crystal Speed besessen und offenbar von Tschechien nach Bayern gebracht zu haben. Nach Recherchen unserer Zeitung handelte es sich dabei um ein halbes Kilo. Nach seiner Festnahme kam der 59-Jährige in die Justizvollzugsanstalt Weiden. Dies geschah, um ihn von weiteren Verdächtigen räumlich zu trennen.

Ein Termin zur Hauptverhandlung vor dem Landgericht Regensburg stehe noch nicht fest, sagte Justizsprecher Thomas Polnik auf Anfrage. Mit einer Ansetzung sei aber in den nächsten Wochen zu rechnen. Der Mann aus Bruck war in diesem Jahr mehrfach als Zeuge vor dem Schwurgericht Aschaffenburg vernommen worden. Dort müssen sich seit Dezember letzten Jahres zwei Männer wegen eines mutmaßlichen Mordversuchs verantworten, der 20 Jahre zurückliegt. Einer der Angeklagten stammt aus dem Kreis Cham. Er gehörte ehedem zum selben Motorradclub wie der 59-Jährige.

Glücklose Stahldiebe

Speinshart/Eschenbach. (st) Des einen Freud', des anderen Leid. Das trifft auf die zwei glücklosen Diebe zu, die Sonntagnacht mit einem Fahrzeuggespann Stahlteile im Wert von rund 20 000 Euro abtransportieren wollten. Zu ihrem Pech blieb das Gefährt zwischen Speinshart und Dobertshof (Kreis Neustadt) liegen, und eine Polizeistreife kam vorbei. Einer der beiden Tschechen flüchtete in den Wald, beim Komplizen klickten die Handschellen.

Die Polizei konnte sich noch über einen weiteren Erfolg freuen. Da die Insassen eines Kastenwagens beim Vorbeifahren am Gespann auffällige Neugier zeigten, war auch hier eine Kontrolle fällig. Die Beamten entdeckten in diesem ebenfalls Diebesgut. Ermittlungen ergaben, dass das Quartett den Stahl aus einer Maschinenbaufirma bei Eschenbach gestohlen hatte. Während ein 29-jähriger hinter Gitter wanderte und sein Begleiter noch flüchtig ist, wurden die beiden Anderen auf freien Fuß gesetzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp