Anzahl der Biergärten dürfte sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht haben
Im Freien schmeckt's am besten

An lauen Sommerabenden zieht es die Deutschen magisch in den Biergarten. "Das entsprechende Angebot ist mittlerweile sehr groß", erklärt Brauerei-Geschäftsführer Dr. Volker Kuhl. "Die Anzahl der Biergärten dürfte sich in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht haben."

Nicht nur in den klassischen Biergärten auf dem Land ergaben sich die erfreulichen Zuwächse, auch in den Städten stieg die Zahl der Gastronomieobjekte mit Außenbestuhlung deutlich an. "Im Norden Deutschlands lässt es die Wetterlage durchschnittlich an etwa 60 Tagen zu, das Angebot im Freien zu nutzen, im Süden kann man sogar mit 80 Tagen rechnen", erläutert Dr. Volker Kuhl.

Aber warum schmeckt das Bier unter blauem Himmel besser als drinnen? Im Biergarten werden alle Sinne angesprochen, deshalb trägt dieses Freiluftvergnügen spürbar zum Wohlfühlen in der warmen Jahreszeit bei. Mit der stärkeren Sonneneinstrahlung werden die Lebensgeister geweckt, der menschliche Körper befindet sich sozusagen in Aufbruchstimmung.
Wissenschaftlich betrachtet, wird mit der vermehrten Sonneneinstrahlung im Gehirn der Botenstoff Serotonin produziert, oft als Glückshormon bezeichnet. "Dieses sorgt für Antrieb, Stimmung und Impulsivität - und das schlägt sich auch im Geschmackserlebnis im Biergarten nieder", so Dr. Kuhl.

An das Ambiente eines Biergartens stellen Gäste heute steigende Ansprüche. Markisen oder Sonnenschirme etwa sollten vor zu heißer Sonnenbestrahlung schützen. Die Tische und Stühle müssen zudem wetterfest sein, denn sie sollen Wind, Regen und Sonnenschein standhalten.

Am Abend freuen sich die Biergartenbesucher über zusätzliche Stehtische - sie sorgen auf Anhieb für eine zwanglose Kommunikation. Wenn die Freifläche begrünt und dekoriert ist, ist zudem schnell eine wohltuende Atmosphäre geschaffen.

Ein Brunnen mit plätscherndem Wasser kann ein besonderer Hingucker sein. "Viele Wirte bauen zudem eine Zapfanlage oder eine Theke im Außenbereich auf, auch ein Grill oder eine Salatbar können Anziehungspunkte im Biergarten sein", so Dr. Kuhl. (djd/pt).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.