31.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Asphaltierung B 85 läuft problemlos Hauptader mal komplett autofrei

Menschenleer und autofrei bis zum Horizont - naja, zumindest vom Wingershofer Tor bis zum Pfleger-Kreuz präsentierte sich die B 85 am Wochenende nicht nur abends so. Bild: Hartl
von Redaktion OnetzProfil

Amberg. (ath) "So müsste es immer sein", lacht die Radlerin und strampelt völlig entspannt über die verkehrsfreie Pfleger-Kreuzung. "Das sehen die Autofahrer, die da hinten im Stau stehen, aber anders", antwortet ihr Stefan Noll schmunzelnd und weist damit auf die Ausnahmesituation hin, die am Wochenende auf der Hauptverkehrsachse im Stadtwesten herrschte. Von der Nürnberger Straße bis zum Wingershofer Torplatz war die B 85 wegen Asphaltierungsarbeiten komplett gesperrt.

Dadurch brach zwar kein Chaos aus - weil die Maßnahme auch längerfristig angekündigt war -, aber zumindest am Freitagnachmittag bildeten sich einige Staus an den Absperrungen, vor allem vor der Pfleger- und Speckmannshofer-Kreuzung.

Schilder ernstnehmen

Es dauerte eine Weile, bis die Masse der Verkehrsteilnehmer die Beschilderung wahr- oder besser gesagt ernstnahm und den beschriebenen Umleitungen folgte. Am Samstag, dem zweiten der insgesamt fast drei Tage dauernden Sperrung bis heute Morgen, lief das trotz des Einkaufsverkehrs im Gewerbegebiet West schon besser. Da gab es zwar auch manche Stoßzeiten mit höherem Verkehrsaufkommen, aber die meisten Fahrer übten sich in Geduld und akzeptierten die einige Minuten mehr in Anspruch nehmenden Aus- und Zufahrtsmöglichkeiten ohne Frust. Darüber ist Stefan Noll, Abteilungsleiter beim Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach - es hat die insgesamt rund 650 000 Euro teure Maßnahme veranlasst - schon mal froh. Denn die Asphaltierungsarbeiten gehen auf dem selben Streckenabschnitt mit der anderen Straßenseite am kommenden Wochenende weiter.

Von vergangenem Freitag- bis Sonntagnachmittag war die stadtauswärtige Fahrbahn samt Einmündungen dran, die auf beiden Spuren eine neue Decke erhielt. Das ging trotz des großen Aufwands unter Federführung der Baufirma Markgraf aus Bayreuth relativ flott. Das lautstarke Abfräsen der alten Fahrbahnschicht war am Freitag gegen 21 Uhr beendet. In die Nacht hinein folgten "nur noch" das Reinigen mit einer Hochdruck-Kehrmaschine und das Aufbringen des Haftklebers für die Bindeschicht per Spezialwagen. Dadurch konnten die eigentlichen Asphaltierungsarbeiten auf der rund einen Kilometer langen Hauptstrecke von Samstagmorgen bis zum frühen -abend abgeschlossen werden. Am Sonntag standen bis Mittag nur mehr die Einmündungen auf dem Plan und ursprünglich war die komplette Fahrbahnmarkierung vorgesehen.

Dafür aber spielte das Wetter nicht mit. Immer wieder einsetzender Regen ließ auf dem nassen Asphalt kein Arbeiten zu. Das muss Montag und Dienstag nachgeholt werden. Die B 85 ist zwar ab 6 Uhr geöffnet, stadtauswärts abschnittsweise aber nur einspurig befahrbar. Das ist laut Noll nötig, um die Arbeiter nicht zu gefährden. Insgesamt waren am Wochenende 25 Mann in zwei Schichten im Einsatz, um Part eins der Maßnahme bis auf das wetterbedingt verzögerte Markieren im Zeitplan über die Bühne zu bringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.