09.01.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Auch bayerische Polizisten sollen offenbar testweise Videos im Einsatz aufzeichnen Kameras an der Uniform

In Frankfurt gehen Polizisten für ein Pilotprojekt bereits mit den "Body-Cams" auf Streife. Auch in Bayern könnten solche Mini-Kameras kommen. Ihr Einsatz ist umstritten. Archivbild: dpa
von Stefan Zaruba Kontakt Profil

Bayerische Polizisten sollen offenbar Erfahrungen mit Mini-Kameras an der Uniform sammeln. Das berichtet der Bayerische Rundfunk. Demnach solle das Polizeipräsidium München mit einem Testlauf mit den so genannten "Body-Cams" den Vorreiter im Freistaat machen. Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer habe sich für eine entsprechende Gesetzesänderung ausgesprochen.

Die mobile Videoüberwachung soll unter anderem Einsatzsituationen dokumentieren. Laut hessischem Innenministerium wirkten die "Body-Cams" auch deeskalierend. Ein Pilotprojekt war im Mai 2013 in Alt-Sachsenhausen (Frankfurt) gestartet. "Gewaltbereite Personen mäßigen ihr Verhalten deutlich, nachdem sie den Schriftzug ,Videoüberwachung' entdeckt haben, den jeder Polizist mit einer mobilen Kamera tragen muss", erklärte der hessische Innenminister Boris Rhein in einer Zwischenbilanz. Der bayerische FDP-Generalsekretär Daniel Föst sieht den Vorstoß wegen möglicher Eingriffe in die Privatsphäre mit Skepsis. "Auf keinen Fall dürfen Body-Cams überstürzt und ohne gründliche Abwägung der Vor- und Nachteile eingeführt werden."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.