Bayer stirbt beim Skifahren in Tirol
20 Meter in die Tiefe

Bild: dpa
Wien/Innsbruck. (dpa) Ein Skifahrer aus Bayern ist in den Tiroler Bergen 20 Meter tief in den Tod gestürzt. Der 59-Jährige aus dem Landkreis Augsburg sei am Mittwoch auf dem Pitztaler Gletscher abseits der Piste unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Innsbruck. Während seine Frau die gesicherte Piste hinabfuhr, entschied er sich für das freie Gelände. Dabei stürzte der Mann und fiel über einen Felsvorsprung 20 Meter in die Tiefe. Dabei verletzte er sich so schwer, dass er starb. Andere Skifahrer beobachteten den Unfall und alarmierten die Rettungsdienste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.