26.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Bayern-Polizei setzt bei Kontrollstopps auf rotes Blitzsignal Neue Haltesignale für Streifenwagen

BIld: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Nürnberg. (dpa/lby) Bayerns Polizei will Verkehrssünder im fließenden Verkehr künftig mit einem roten Blitzsignal wirksamer stoppen können. Autofahrer, die selbst dann noch nicht rechts ranfahren, sollen zusätzlich mit einem schrillen Heulton zum Anhalten veranlasst werden, kündigte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag in Nürnberg an.

Nach einem erfolgreichen mehrmonatigen Test mit den neuen Haltesignalen würden nun alle neuen Streifenwagen mit dem «roten Flash» und dem sogenannten Yelp-Ton ausgerüstet. «In zwei Jahren haben wir nahezu alle Streifenwagen mir den neuen Anhaltesignalen ausgestattet», versprach der Minister.

Nach Herrmanns Darstellung hatte der bisher bei Kontrollstopps eingesetzte rote Schriftzug «Stopp Polizei» und das zugeschaltete Blaulicht immer wieder zu Missverständnissen geführt. «Manche Verkehrsteilnehmer glaubten, dass die Polizei nur zügig vorbeifahren wollte», berichtete Herrmann. Das habe die Besatzungen der Streifenwagen gelegentlich irritiert. Dennoch solle das schrille «Yelp»-Signal nur selten eingesetzt werden, versprach Herrmann lärmgeplagten Bürgern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp