20.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Begleitetes Fahren im Ausland

von Redaktion OnetzProfil

Urlaubsfahrten ins Ausland im Rahmen des Begleiteten Fahrens ab 17 sind in aller Regel nicht erlaubt. Der entsprechende Führerschein BF 17 werde dort nicht als Nachweis einer gültigen Fahrerlaubnis anerkannt wird, teilt der TÜV Nord mit. Die Prüfungsbescheinigung gelte nur in Deutschland als offizielle Fahrerlaubnis.

Lediglich in Österreich werde Begleitetes Fahrens ab 17 mit dem deutschen Dokument gestattet, da es dort eine vergleichbare Regelung, die "vorgezogene Lenkberechtigung (L 17)" gebe. Der Führerscheinersatz kann ab Erreichen der Volljährigkeit in einen vollwertigen Führerschein umgetauscht werden.

Der Führerschein ab 17 ist eine Sonderreglung und gilt seit 2011 bundesweit. Jugendliche erhalten nach erfolgreicher Fahrprüfung eine Prüfungsbescheinigung, die als Fahrerlaubnis dient. (dpa)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp