Bergleute geraten in Trockenbeton

Im Schacht einer Zeche in Ibbenbüren sind Bergleute in eine Wolke mit ätzendem Trockenbeton geraten. Ein Mann sei ins Krankenhaus gebracht, acht weitere vorsichtshalber zur Augenuntersuchung geschickt worden, sagte ein Sprecher der RAG Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen am Mittwoch. Inzwischen seien alle neun nach einer ambulanten Behandlung wieder zur Hause.

Das Unglück sei am Vormittag in etwa 1400 Meter Tiefe geschehen. Aus unbekannter Ursache sei Trockenbeton aus einer Stahlleitung ausgetreten, als 38 Bergleute auf dem Weg zu ihrem Schacht waren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.