Betrügerin erbeutet knapp 100.000 Euro
Große Liebe aus dem Internet

Symbolbild: Hartl
Tirschenreuth. (hfz) Ein 30-jähriger Landkreisbewohner ist Opfer einer Betrügerin geworden und überwies der Frau insgesamt annähernd 100.000 Euro ins Ausland.

Der Geschädigte lernte vor knapp einem Jahr eine Frau aus Osteuropa auf einer Seite eines Sozialen Netzwerkes kennen und hatte seither intensiven Kontakt per Chat, SMS und Telefon. In dieser Zeit gelang es der Frau, den Mann derart zu umgarnen, dass dieser sich für das Wohl der Frau (mit)verantwortlich fühlte. Im Laufe des fast einjährigen Kontaktes teilte die Frau verschiedene finanzielle Schwierigkeiten mit, durch die sich der 30-Jährige zu mehreren Überweisungen hinreißen ließ. So entstand dem Mann der oben genannte Schaden.

Da persönliche Treffen mit der Frau immer wieder aus verschiedensten Gründen scheiterten, erstattete der Enttäuschte nun Strafanzeige bei der Polizei.

Die Kripo Wieden hat im vorliegenden Fall die Sachbearbeitung übernommen und warnt nun vor der Masche. Immer wieder werden Fälle mit ähnlichem Muster bekannt. Betrüger investieren dabei nach einem ersten Kontakt via Internet sehr viel Zeit, um sich das Vertrauen ihrer Opfer zu erschleichen und letztlich finanzielle Vorteile ergaunern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.