Biergartenkultur in Deutschland: Entscheidend ist der persönliche Stil
Genussreicher Sommer

Die Bayern haben ihn erfunden. Die ersten Biergärten sollen demnach im 19. Jahrhundert rund um München entstanden sein. Der Grund: Da damals das Bierbrauen während der Sommermonate verboten war, um Brandgefahren zu bändigen, wurden für die Vorräte kühle Bierkeller angelegt. Kastanien spendeten dem Gerstensaftlager zusätzlichen Schatten.

So wurden die Gärten schließlich zum beliebten Treffpunkt, um an langen Tischreihen eine Mass und eine Brotzeit zu genießen. Heute gehört der Biergarten von Nord bis Süd zum Sommer einfach dazu - und das in einer Vielfalt, die in den Anfängen kaum vorstellbar gewesen wäre.

Unter Kastanien

Ganz traditionell unter einer Kastanie oder einer Linde ein kühles Helles zu genießen, dieses Idealbild des Biergartens ist bis heute vor allem bei uns im Freistaat anzutreffen. Daneben präsentiert sich die Open-Air-Gastronomie für laue Sommerabende äußerst facettenreich: ob als Szenetreff mit künstlich aufgeschüttetem Strand, als chillige Jazzkneipe unter freiem Himmel, als improvisierter Biergarten mit studentischem Flair oder als Treffpunkt für die ganze Familie, mit Spielplatz. Wie so oft, entscheidet auch bei den Biergartenvorlieben der eigene Stil.
In einem sind sich dabei die Bundesbürger von Nord bis Süd aber einig: Ein gutes Bier sollte frisch gezapft und gut gekühlt serviert werden. "Eine Temperatur von fünf bis sechs Grad Celsius ist beim Zapfen ideal, damit das Bier noch kühl und mit einer schönen Krone beim Gast serviert wird", betont der Gastronomieexperte Friedemann Neukirch. "Gute Wirte spülen die Gläser direkt vor dem Zapfen nochmals kalt ab, damit der Genuss länger kühl bleibt."

Leichtes heiße Tage

Damit an heißen Tagen der Gerstensaft nicht zu schnell zu Kopf steigt, dürfen es, etwa beim Zwischenstopp auf einer Radtour, auch leichtere Alternativen sein - ob als alkoholfreies Bier oder als Mixgetränk, zum Beispiel mit Bier und Zitronenlimonade, der klassischen Mischung für ein erfrischendes Radler.

Ein leichter Snack dazu darf ebenfalls nicht fehlen. Ganz gleich welche Bierspezialität man bevorzugt: Die Freiluftkneipe ist und bleibt ein beliebter Treffpunkt für gesellige Stunden. (djd/pt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.