03.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

BMW auf Standortsuche Aus der Region

von Redaktion OnetzProfil

Wackersdorf/Dingolfing.(üd) BMW ist in Ostbayern auf der Suche nach einem geeigneten Standort für ein Teilezentrum. In einem Radius von rund 100 Kilometern um das Werk des Autoherstellers in Dingolfing würden "verschiedene Möglichkeiten untersucht", wie Martina Grießhammer, Sprecherin für das BMW-Werk in Regensburg und den Innovationspark Wackersdorf, auf Anfrage unserer Zeitung erklärte. Sie bestätigte damit einen früheren Bericht der "Mittelbayerischen Zeitung". Die dort genannte Zahl von 2000 Arbeitsplätzen, die in dem Zentrum entstehen sollen, bestätigte sie hingegen nicht.

Mehr Platz für Motorblöcke

Schwandorf. (ch) Die Fronberg Guss GmbH hat neue internationale Kunden an Land gezogen und investiert. Am Dienstag gab Geschäftsführer Florian Knippscheer zusammen mit Landrat Thomas Ebeling und Oberbürgermeister Andreas Feller den Startschuss für den Bau einer neuen Halle. Sie wird in erster Linie für das Abkühlen der großen Motorblöcke gebraucht, die in der Eisengießerei hergestellt werden. Das Unternehmen investiert dafür 1,5 Millionen Euro. Die Belegschaft soll von 200 auf 220 Mitarbeiter aufgestockt werden. In einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld für Gießereiunternehmen sei dies ein besonderer Schritt, betonte Knippscheer. Fronberg Guss produziert vor allem Motorblöcke für Schiffs- und Lokomotiven-Antriebe.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.