28.08.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Bund bezuschusst Breitband-Ausbau auf dem Land Bis zu 50 Prozent

Armutsrisiken: Wer sich Bildung nicht leisten kann, ist arm dran. Und offensichtlich auch diejenigen, die im Osten Deutschlands verharren - vor allem Rentner. Grafik: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Das Förderprogramm der Bundesregierung zum Breitbandausbau in Deutschland nimmt Gestalt an: Kommunen und Landkreise in unterversorgten Gebieten können auf Bundeszuschüsse von bis zu 50 Prozent zählen. Das gehe aus einem Eckpunktepapier von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hervor. Insgesamt nimmt der Bund für den Ausbau der Netzverbindungen bis zum Jahr 2018 gut 2,7 Milliarden Euro in die Hand. Aus der jüngsten Auktion von Mobilfunkfrequenzen stehen dafür 1,33 Milliarden Euro zur Verfügung, die sich Bund und Länder aufteilen. Zusätzlich hat die Bundesregierung für den Zeitraum bis 2018 insgesamt 1,4 Milliarden Euro im Haushalt bereitgestellt.

Der Zuschuss des Bundes ist mit Förderprogrammen der Bundesländer kombinierbar, mit denen bis zu 40 Prozent der Summe übernommen werden können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp