Der jüngste "Transfer"-Coup des BVB-Trainers Jürgen Klopp: "Ja, es stimmt"

Neue Haare, neues Glück: Nach dem "Wunder von Dortmund" und dem glücklichen Einzug ins Halbfinale der Champions-League hat Trainer Jürgen Klopp zugegeben, sich unters Messer gelegt zu haben. Der BVB-Coach hat sich Haare einpflanzen lassen. Er ist nicht der erste Promi.

Vom lichten Mittelscheitel zum dichten Kurzhaarschnitt: Anfang des Jahres überraschte Fußball-Trainer Jürgen Klopp (45) mit einem neuen Haarschnitt. Fragen von Journalisten blockte der sonst so redegewandte Klopp damals ab. Die "Bild"-Zeitung entlockte ihm lediglich ein knappes "Hab' ich abgeschnitten". Nun wurden Details zu Klopps Frisurenwechsel bekannt. Das Magazin "Closer" berichtet, Klopp habe sich Eigenhaar verpflanzen lassen, um seine Geheimratsecken zu bekämpfen. Der BVB-Trainer gab in der "Bild" zu: "Ja, es stimmt, ich habe mich einer Haartransplantation unterzogen. Und ich finde, das Ergebnis ist ganz cool geworden, oder?"

Zu Beginn seiner Trainer-Karriere wurde der heute 45-jährige Klopp von vielen Medien wegen seiner Brille und Frisur "Harry Potter des Fußballs" genannt. Gestört hat ihn das nach eigener Aussage nicht: "Die Haare bedecken mittlerweile nur noch die Geheimratsecken, das war es auch schon", sagte Klopp 2007.
Seine hohe Stirn hat den Meister-Trainer aber dann offenbar doch genervt. In den vergangenen Monaten trug Klopp häufig seine mittlerweile zum Kult gewordene "Pöhler"-Kappe - jetzt weiß man auch warum. Laut "Bild" hat sich der Dortmunder Coach im Frühjahr 2012 in einer Düsseldorfer Privatklinik unters Messer gelegt.

Der Preis für eine Transplantation variiert je nach Größe der kahlen Stelle. Er liegt laut Reza Azar vom Zentrum für moderne Haartransplantation in Berlin zwischen etwa 3000 Euro für kleine Geheimratsecken und rund 12 000 bis 15 000 Euro für eine komplette Oberkopfglatze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.