15.06.2007 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Die Goldsteig-Käserei in Cham ist Deutschlands größter Mozzarella-Hersteller - ... Mit Spitzenqualität auf Platz eins

Innerhalb der großen Anlage glänzende Edelstahltanks, von denen jeder einzelne zigtausende Liter Milch aufnehmen kann; blitzblanke Behälter, sogenannte Käsefertiger, in denen der Rohstoff Milch mit Kulturen angesetzt wird; überall Reinräume, die nur mit weißen Kitteln und Schutzhauben betreten werden dürfen. Wir besichtigen schließlich einen Lebensmittelhersteller, in dem Hygiene oberstes Gebot ist: Die Goldsteig-Käsereien in Cham.

Der Geschäftsführer der Goldsteig-Käsereien Bayerwald, Peter Hartmann, in einer der Produktionshallen in Cham, in denen Hygiene oberstes Gebot ist. Bild: Ingrid Popp
von Jürgen HerdaProfil

Die Produktion bei Deutschlands größtem Mozzarella-Hersteller läuft von der Anlieferung der Milch bis zum fertigen Endprodukt vollautomatisch ab. Acht Milch-Lkw können gleichzeitig geleert werden - bevor der Inhalt ins Rohmilchsilo kommt, wird er unter anderem auf Antibiotika untersucht.

Hier wird er pasteurisiert und der Fettgehalt eingestellt. Im Käsefertiger wird die Milch mit Kulturen versetzt, die entstehende Gallerte wird geschnitten, der dabei entstehende "Bruch" wird abgefüllt, die Molke abgepumpt. Auch diese Abfüllung geschieht vollautomatisch: Von einem Silo fallen die kleinen Mozzarella-Kugeln in eine Trichter, von da aus in die vielen Käseliebhabern bekannten Mozzarellatüten, die, wenn gefüllt, abgeschnitten und zugeklebt werden - ebenfalls elektronisch gesteuert.

In einer anderen Halle läuft ein großer Laib Hartkäse vakuumverpackt auf einem Band, ein Computer misst das Gewicht, die Daten werden per Laser an einen Roboter weiter gegeben, der sie dann auf die bereitgestellten Paletten hievt, die je nach Abnehmer vorsortiert sind.

Dem Gesetzgeber voraus

Denn Goldsteig beliefert sowohl die Gastronomie als auch Einzelhändler und industrielle Abnehmer. Zu den Kunden im Handel zählen alle großen Namen in Deutschland, das Chamer Unternehmen exportiert seine Produkte allerdings auch in alle Länder der EU, Hauptabnehmer außerhalb der Bundesrepublik ist Italien. "Der computergesteuerte Produktionsprozess garantiert gleichbleibende höchste Qualität," erklärt der Geschäftsführer von Goldsteig in Cham, Peter Hartmann.

Er hebt hervor, dass die Firma, lange bevor der Gesetzgeber dieses vorschrieb, ein Hygiene-Kontrollsystem eingeführt habe. "Für die Produkte Bio-Milch und Bio-Mozzarella ist Goldsteig nach der EU-Bio-Verordnung zertifiziert. Zusätzlich unterstellen sich alle liefernden Biobauern als Mitglieder eines anerkannten Anbauverbandes allerhöchsten Ansprüchen an eine biologisch erzeugte Milch," erklärt Hartmann weiter.

Goldsteig ist ein junges Unternehmen. Es wurde 1992 als Gemeinschaftsunternehmen der Goldsteig Käserei Plattling eG und der Molkereigenossenschaft Cham gegründet.

Hartmann erläutert, woher der Rohstoff kommt: "Rund 4800 Milcherzeuger aus Deutschland und rund 150 tschechische Betriebe beliefern die drei Goldsteig-Produktionsbetriebe mit über 655 Millionen Kilogramm Milch im Jahr."

Die gesamte Produktion verteilt sich mittlerweile auf drei Werke : Im Hauptwerk Cham, Sitz der Verwaltung und des Logistikzentrums, werden Mozzarella sowie Hart- und Schnittkäse, in Scheiben, gewürfelt und gerieben hergestellt. In Plattling ist die Produktion für alle Weichkäseprodukte wie Camembert, Limburger und Romadur angesiedelt. Aus Tittling bei Passau kommen die Butter und Frischkäse wie Mascarpone und Ricotta.

Als wir nach der Besichtigung die Reinraumkleidung abgelegt haben, fragen wir den Geschäftsführer nach dem Ursprung des Namens Goldsteig. Und er erklärt bereitwillig: "Der Name erinnert an den Goldenen Steig, einem der wichtigsten Handelswege im Mittelalter, die Böhmen mit der Donau verbanden. Die Goldsteig-Region umfasst ein herrliches Naturgebiet und kann auf erschlossenen Wegen von Passau bis zum Oberpfälzer Wald erwandert werden. Die Ursprünglichkeit und die Reinheit der Region und die Bedeutung des Handelswegs 'Goldener Steig' waren ausschlaggebend für die Namenswahl der Käsereien".

70 000 Tonnen Käse jährlich

Dass die Firma mit diesem Etikett - und mit der ausgezeichneten Qualität ihrer Produkte - gut fährt, belegen die Zahlen: Goldsteig beschäftigt rund 475 Mitarbeiter, verarbeitet im Jahr 655 Millionen Kilogramm Milch und stellt im gleichen Zeitraum 70 000 Tonnen Käse her. Der Umsatz liegt bei 300 Millionen Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.