Donnerstag gibt's Übertrittszeugnisse
Rund 40 Prozent aufs Gymnasium

Bild: dpa
München. (dpa/lby) Etwa 106 000 Viertklässler in Bayern erhalten an diesem Donnerstag (2. Mai) die Übertrittszeugnisse. Nach Angaben des Kultusministeriums wechseln erfahrungsgemäß etwa 31 Prozent der Kinder an eine Mittelschule, etwa 28 Prozent wählen die Realschule und gut 40 Prozent gehen aufs Gymnasium. Das entspricht in etwa den Empfehlungen in den Übertrittszeugnissen. Zu welcher Schulart geraten wird, hängt vom Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht (HSU) ab. Für das Gymnasium ist ein Durchschnitt von 2,33, für die Realschule von 2,66 notwendig.

Wer den Schnitt nicht schafft, kann am sogenannten Probeunterricht teilnehmen. Vor gut einem Jahr hatten bayernweit 6844 Schüler versucht, auf diese Art auf eine Realschule zu gelangen. Knapp 30 Prozent bekamen die begehrte Zulassung. Am Gymnasium versuchten sich 1013 Kinder - knapp 49 Prozent durften nach der Probe dorthin wechseln.

In Bayern gibt es nach Ministeriumsangaben rund 930 staatliche Mittelschulen, rund 100 vorwiegend private Hauptschulen, 368 Realschulen und 418 Gymnasien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.