Dutzende Menschen werden durch Splitter verletzt
Gasexplosion in Prag

Host Tappert als Derrick. Bild: dpa
Bei einer schweren Explosion in einem Bürogebäude im historischen Zentrum der tschechischen Hauptstadt Prag sind am Montag mindestens 55 Menschen verletzt worden. Die meisten Opfer hätten Schnittwunden erlitten, sagte der Chef der Rettungskräfte, Zdenek Schwarz. Die Explosion ereignete sich nahe dem bekannten Café Slavia, das besonders bei Touristen beliebt ist. Die Feuerwehr nannte eine undichte Gasleitung als wahrscheinlichste Ursache der Detonation. Durch die Druckwelle gingen an Nachbargebäuden und parkenden Autos zahlreiche Scheiben zu Bruch. Wegen veralteter Gasrohre kommt es in Tschechien immer wieder zu Unfällen. Aus Angst vor weiteren Explosionen unterbrachen die Behörden die Gasversorgung rund um den Unfallort - direkt gegenüber dem berühmten Nationaltheater. Sie ließen auch mehrere Gebäude räumen.

Zeugen berichteten von intensivem Gasgeruch kurz vor dem Unfall. Im Erdgeschoss sei nach der Detonation ein Krater entstanden, in den Gebäudeteile stürzten, sagte Feuerwehrsprecherin Pavlina Adamcova. Hier suchten Rettungskräfte mit Spürhunden nach weiteren Opfern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.