13.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Ebola: WHO lässt Experimente mit neuen Mitteln zu

von Redaktion OnetzProfil

Angesichts der grassierenden Ebola-Epidemie in Westafrika hält die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Einsatz experimenteller Wirkstoffe für vertretbar. Das gab die Organisation am Dienstag nach Konsultationen mit Medizin-Ethikern bekannt. Inzwischen haben die Behörden der betroffenen Länder mehr als 1000 Tote registriert. Gegen das Virus gibt es keine zugelassenen Medikamente, wohl aber Präparate und Impfstoffe, die bereits erfolgreich an Tieren getestet wurden. Für Menschen allerdings ist weder die Wirkung noch die Sicherheit geprüft.

Unterdessen ist der spanische Ebola-Patient Miguel Pajares fünf Tage nach seiner Heimkehr aus Westafrika in Madrid gestorben. Der 75-jährige Geistliche erlag am Dienstag der schweren Infektion. Er ist nun das erste europäische Opfer der Epidemie. (Seite 6)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp