28.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Eine Stadt sieht rot: Tomatenschlacht gegen Bezahlung

Eine Stadt sieht rot: Tomatenschlacht gegen Bezahlung (dpa) Orgie in Rot: Rund 22 000 Spanier und Touristen bewarfen sich in der ostspanischen Kleinstadt Buñol (bei Valencia) eine Stunde lang mit Tomaten. Bei der "größten Tomatenschlacht der Welt" tauchten die Werfer die Straßen des Ortes am Mittwoch in eine rote Brühe. Bei dem alljährlich stattfindenden Fest der "Tomatina" kamen 140 Tonnen Tomaten zum Einsatz. Die Teilnehmerzahl war erneut beschränkt worden, nachdem 2012 45 000 Menschen den 10 000-Seele
von Redaktion OnetzProfil

Orgie in Rot: Rund 22 000 Spanier und Touristen bewarfen sich in der ostspanischen Kleinstadt Buñol (bei Valencia) eine Stunde lang mit Tomaten. Bei der "größten Tomatenschlacht der Welt" tauchten die Werfer die Straßen des Ortes am Mittwoch in eine rote Brühe. Bei dem alljährlich stattfindenden Fest der "Tomatina" kamen 140 Tonnen Tomaten zum Einsatz. Die Teilnehmerzahl war erneut beschränkt worden, nachdem 2012 45 000 Menschen den 10 000-Seelen-Ort überfordert hatten. Die Karten (zehn Euro) waren seit Monaten ausverkauft. 5000 Einheimische durften gratis mitmachen. Bild: dpa

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp