01.09.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Epidemie verstärkt Spannungen in Westafrika Erster Ebola-Verdacht in Leipziger Klinik

dpa_21505_20140829161951pdf.jpg
von Redaktion OnetzProfil

Ein Patient mit Ebola-Verdacht ist am Leipziger Klinikum St. Georg aufgenommen worden. Er habe sich etwa fünf Wochen in Ebola-Gebieten in Liberia aufgehalten, teilte das Klinikum am Sonntag mit. Bei ihm bestünden unspezifische Anzeichen einer Infektionskrankheit. Vorsorglich wurde Quarantäne angeordnet.

In Westafrika verschärfen sich unterdessen die Spannungen wegen der Epidemie. In Liberia hatte die Quarantäne eines riesigen Slums heftige Proteste ausgelöst, weil Tausende Menschen keinen Zugang mehr zu Lebensmitteln und Trinkwasser hatten. Jetzt hob die Regierung die Isolierung nach fast zwei Wochen auf. Bei den Protesten war ein 15-Jähriger ums Leben gekommen.

In Nigeria nahm die Polizei aus Furcht vor Ebola 39 Menschen aus Sierra Leone und der Demokratischen Republik Kongo fest. Ein neuer Ebola-Impfstoff soll in den nächsten Tagen in den USA erstmals an Menschen getestet werden.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.