Erst Bruderschaft, dann Pfarrfest
Ebermannsdorf

Pittersberg. (gm) Zum morgigen Herz-Mariä-Bruderschaftsfest lädt die Nikolauspfarrei nicht nur Mitglieder, sondern alle Gläubigen ein. Interessierte, die neu aufgenommen werden wollen, sollten um 9 Uhr ebenso am Pfarrhof sein wie die Kommunionkinder: Zusammen ziehen alle in die Kirche ein. Namen von Bruderschafts-Mitgliedern, die im vergangenen Jahr gestorben sind, sollten morgen in der Sakristei gemeldet werden. Ihrer wird bei der Eucharistiefeier besonders gedacht.

Dem Festgottesdienst um 9.30 Uhr schließt sich eine Lichterprozession um das Gotteshaus zur Lourdesgrotte an. Alle "Neuen" tragen sich in das Bruderschaftsbuch ein. Der kirchlichen Feier folgt ein Pfarrfest um das Pfarrheim. Hier gibt es Mittagessen und nachmittags beim Frauenbund im Pfarrsaal Kaffee und Kuchen. Auf die Kinder warten Spiele und gegen 16 Uhr ein Luftballonwettbewerb.

Ammerthal Fahrt zu "Chicago" oder zu "Tarzan"

Ammerthal. Eine Musicalfahrt nach Stuttgart organisiert der Heimat- und Kulturverein für Sonntag, 9. November. Abfahrt ist um 7.45 Uhr am Dorfplatz. Die Reise führt über Ansbach (Zwischenstopp: Frühstückbüfett). Um 14 Uhr beginnen zeitgleich, im selben Gebäude, die Musicals "Chicago" und "Tarzan".

Nach der Vorstellung wird die Rückreise angetreten. Ankunft in Ammerthal wird gegen 21 Uhr sein. Dieser Ausflug kostet für "Chicago" 139 Euro (Kategorie I) oder 129 Euro (Kat. II), für "Tarzan" 149 oder 139 Euro. Enthalten sind die Fahrt, das Frühstückbuffet und die Eintrittskarte. Anmeldungen sind bis Montag, 25. August, bei Doris Weiß (Tel. 01 51/24 04 90 66) möglich. Auch Nichtmitglieder sind willkommen.

Hahnbach Kaffee der Renner am Eine-Welt-Stand

Hahnbach. (mma) Offensichtlich wächst das Bewusstsein für gerechtere Lebens- und Arbeitsbedingungen weltweit: Zu diesem Schluss kommen die Verantwortlichen, die jetzt Bilanz zum Verkauf am Eine-Welt-Stand auf dem Frohnbergfest gezogen haben. Nicht nur die Standlfrauen Hannelore Schuster und Margarete Hirsch waren zufrieden mit dem Ergebnis. Auch Johanna Sand, die ehrenamtliche Leiterin der Sulzbach-Rosenberger Filiale, die alle Waren "auf Kommission" bereitgestellt hatte, und alle anderen Ehrenamtlichen freuten sich.

Zwar wurde regenbedingt ein leichter Rückgang der Einnahmen verzeichnet, trotzdem war die Festwoche ein Höhepunkt für diese große, christliche Solidaritätsaktion. Renner war erneut Kaffee aus Lateinamerika und Äthiopien. Auch die große Bandbreite an Teesorten wurde gerne angenommen, ebenso Honig und Weine verschiedenster Provenienzen und Geschmacksrichtungen. Häufig schlichen Naschkatzen und -kater zum Stand, um sich dort mit fairer Schokolade und Riegeln einzudecken. Sehr beliebt waren wiederum die handgemachten Ledergeldbörsen aus Indien und origineller Schmuck aus Übersee.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.