"Es ist deutlich mehr los als sonst."
Einkaufsbummler strömen nach Nürnberg

"Besetzt" ist auf einem Schild eines Parkhauses in der Innenstadt in Nürnberg zu lesen. Bild: dpa
Nürnberg. (dpa/lby) Volle Parkhäuser, Menschenmengen auf den Einkaufsmeilen und reges Treiben in den Geschäften - der katholische Feiertag Mariä Himmelfahrt hat den Geschäftsleuten im überwiegend protestantischen Nürnberg gute Umsätze beschert. Zahlreiche Kunden aus dem katholischen Umland kamen am Freitag in die Frankenmetropole, um den freien Tag für einen Einkaufsbummel zu nutzen.

Der Geschäftsführer der Galeria Kaufhof in Nürnberg, Walter Enders, verglich den Ansturm mit einem «starken Samstagsgeschäft». «Unsere 200 Parkplätze waren bereits um 11.00 Uhr voll», sagte Enders. Ihm zufolge hätten die Kunden vor allem nach Bekleidung und Schnäppchen gesucht. Auch der Nürnberger Karstadt-Leiter Hansjörg Pointecker war zufrieden mit dem Geschäft an Mariä Himmelfahrt: «Es ist deutlich mehr los als sonst. Für uns ist es ein sehr guter Tag.» Zudem habe das wechselhafte Wetter den Geschäften in die Karten gespielt.

Viele Oberpfälzer und Unterfranken nutzen traditionell den für sie freien Arbeitstag, um mit der Familie shoppen zu gehen. Mariä Himmelfahrt ist in 17 Prozent der bayerischen Kommunen mit überwiegend protestantischer Bevölkerung kein gesetzlicher Feiertag - im wesentlichen in Mittel- und Teilen Oberfrankens.

In sieben bayerische Orten wird Mariä Himmelfahrt in diesem Jahr erstmals als gesetzlicher Feiertag begangen. In drei Orten herrscht dagegen zum ersten Mal seit rund 30 Jahren ein normaler Arbeitstag - im mittelfränkischen Baiersdorf, im oberfränkischen Speichersdorf, und in der Allgäu-Gemeinde Memmingerberg. Leicht verändert hat den Feiertags-Flickenteppich die kleine Volkszählung im Jahr 2011.

Das katholische Kirchenfest Mariä Himmelfahrt wurde im Jahr 813 eingeführt und bekam seine heute große Bedeutung durch das päpstliche Dogma von 1950, wonach die Gottesmutter mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen worden sein soll. Dieser «unverrückbare Glaubenssatz» ist Anlass für zahlreiche Wallfahrten mit malerischen Lichterprozessionen. In den katholischen Pfarreien in Bayern steht außerdem die Kräuterweihe im Zentrum der Feierlichkeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.