07.07.2015 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Experten: Keine Bäume an Straßen pflanzen

von Agentur DPAProfil

Auf die Gefahr durch Bäume an Landstraßen weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat hin: Jeder vierte tödliche Unfall auf Landstraßen 2013 gehe auf einen Aufprall auf Bäume zurück, teilte der Rat am Montag mit. Demnach starben 507 Menschen bei solchen Unfällen, knapp 4000 wurden schwer verletzt. Der Verkehrssicherheitsrat, dem unter anderem Verkehrsministerien von Bund und Ländern und die Versicherungswirtschaft angehören, plädiert dafür, abgestorbene oder umgestürzte Bäume nicht durch Nachpflanzungen zu ersetzen und auf Neupflanzungen zu verzichten.

"Neue Bäume am Fahrbahnrand wachsen innerhalb weniger Jahre zu gefährlichen Hindernissen heran", stellte der Verkehrssicherheitsrat fest. Sollten neue Bäume gepflanzt werden, dann lediglich in einem ausreichenden Abstand zur Fahrbahn und versehen mit zusätzlichen Schutzplanken. Bei einer angemessenen Fahrweise seien Bäume allerdings kein besonderes Risiko, schränkt Verbandssprecher Sven Rademacher ein. "Es ist sehr viel gewonnen, wenn jeder Verkehrsteilnehmer mit angemessener Geschwindigkeit unterwegs ist, angeschnallt ist und nicht alkoholisiert ist."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp