21.08.2014 - 00:00 Uhr
Deutschland & Welt

Faurecia-Sozialplan ausgehandelt Aus der Region

von Redaktion OnetzProfil

Trabitz. (wüw) Betriebsrat, IG Metall und Faurecia-Geschäftsführung haben sich auf die Eckpunkte für einen Sozialplan und den Interessenausgleich geeinigt. Laut IG-Metall-Bevollmächtigtem Udo Fechtner soll der Sozialplan bis September ausformuliert und unterschrieben sein. Erst danach kann das Unternehmen die Kündigungen verschicken. Sozialplan und Interessenausgleich regeln Abfindung und Auswahl der Betroffenen. Zu den Konditionen wollte sich Fechtner nicht äußern.

Bereits im Mai hat der Betrieb erklärt, sich von 96 Mitarbeitern trennen zu wollen. Laut Fechtner haben sich inzwischen 15 bis 20 Faurecia-Mitarbeiter selbst einen neuen Arbeitsplatz gesucht, so dass von den Entlassungen rund 80 Beschäftigte betroffen sein werden.

Mit Bohrern im XXL-Format

Falkenberg. (hd) Am Felsen der Großbaustelle Burg Falkenberg haben sich besondere "Spechte" eingenistet. Arbeiter einer Spezialfirma aus Kufstein treiben bis zu sechs Meter tiefe Bohrungen ins Gestein, um den Felsen später mit Spezialdübeln und Beton stabilisieren zu können. Dies ist notwendig, bevor ein 20 Meter tiefer Schacht für Treppe und Aufzug in den Granit unter der Burg gebohrt werden kann. Die Maßnahme kostet über 400 000 Euro. Für die gesamte Burgsanierung muss Falkenberg rund 6,5 Millionen Euro aufbringen.

Brutaler Überfall vor der Haustüre

Amberg. (ben) Schwerste Kopfverletzungen trug ein 42-Jähriger davon, der sich am frühen Dienstagmorgen in der Barbarastraße mit einem gewalttätigen Trio konfrontiert sah. Nach einem Tritt gegen die Haustür war der Mann nach draußen gegangen und sah sich urplötzlich einem Hagel von Schlägen und Tritten ausgesetzt. Möglicherweise wurde auch ein Schlagwerkzeug verwendet. Als eine Verwandte (39) des Opfers eingriff, wurde sie ebenfalls verletzt.

Die mutmaßlichen Täter, zwei junge Männer (jeweils 17) und eine zwei Jahre ältere Frau, flüchteten anschließend. Eine erste Fahndung verlief negativ. Doch am Dienstag gegen 8.30 Uhr gingen die zwei 17-Jährigen aus Amberg der Polizei ins Netz. Gegen den Hauptverdächtigen erließ ein Richter Haftbefehl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.